Berlin-Mitte : Umstrittener Molkenmarkt-Umbau beginnt schon 2019

Am Molkenmarkt in der Mitte Berlins soll Platz für neue Gebäude entstehen. Der Umbau der Grunerstraße beginnt nun ein Jahr früher als geplant.

Die Ost-West-Verbindung von der Leipziger Straße zur Grunerstraße soll schmaler werden.
Die Ost-West-Verbindung von der Leipziger Straße zur Grunerstraße soll schmaler werden.Foto: promo / Grafik: Reinheckel

Der – umstrittene – Umbau der Grunerstraße zwischen dem Tunnel am Alexanderplatz und der Spandauer Straße soll bereits 2019 beginnen; ein Jahr früher als bisher geplant. Erste Baumfällungen hat es bereits gegeben. Ziel des Umbaus ist es, am Molkenmarkt Platz für neue Gebäude zu schaffen.

Deshalb rückt die Grunerstraße ans Rote Rathaus heran und mündet dort auf die Spandauer Straße, die nach einer Kurve den Mühlendamm erreicht. Die heutige geradlinige Strecke wird aufgegeben; die große Kreuzung Grunerstraße/Mühlendamm/Spandauer Straße/Stralauer Straße entfällt.

Die neuen Wohn- und Gewerbeeinheiten können erst gebaut werden, wenn der Straßenumbau abgeschlossen ist. Da die Planungen schneller erfolgt seien als angenommen, könne der Straßenbau nun vorgezogen werden, sagte die Sprecherin der Senatsverkehrsverwaltung, Dorothee Winden.

Die veranschlagten Kosten seien von 14,4  Millionen Euro auf jetzt 18 Millionen Euro gestiegen; zurückzuführen vor allem auf höhere Baupreise.

Ursprünglich sollte die Straße erst nach Abschluss der Arbeiten an der U 5 umgebaut werden. Weil deren Baustellenbereiche schon wesentlich reduziert worden seien, gebe es jetzt ausreichend Platz für den Straßenbau, sagte Winden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!