Berlin-Pankow : Tierarzt ohne Zulassung soll mehrere Tiere auf dem Gewissen haben

Die Polizei hat in Pankow einen Mann festgenommen, der zwei Jahre lang als Tierarzt gearbeitet haben soll, obwohl ihm die Approbation fehlte.

Eine Corona-Kontrolle im Lichtenberger Fennpfuhlpark eskalierte (Symbolbild).
Eine Corona-Kontrolle im Lichtenberger Fennpfuhlpark eskalierte (Symbolbild).Foto: dpa

In einem gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Berlin geführten Ermittlungsverfahren wegen Betruges und Verstoß gegen die Bundestierärzteverordnung, haben Beamte des Landeskriminalamtes und des Polizeiabschnitts 13 am Montagabend einen 49-jährigen Mann in der Florapromenade in Pankow festgenommen.

Angeblich habe er von Mai 2014 bis August 2016 trotz fehlender Approbation als Tierarzt gearbeitet. Die von ihm durchgeführten kostenpflichtigen Behandlungen sollen zum Tod mehrerer Tiere geführt haben. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!