Berlin-Reinickendorf : Wasserbüffel grasen wieder im Fließtal

In diesem Jahr hat es wegen starker Regenfälle etwas länger gedauert. Jetzt sind die freundlichen Riesen zurück auf den Wiesen bei der Egidybrücke .

Die Tiere wurden auch von Bezirksbürgermeister Frank Balzer und Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt empfangen.
Die Tiere wurden auch von Bezirksbürgermeister Frank Balzer und Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt empfangen.Foto: Bezirksamt

In den vergangenen Jahren haben sich die Wasserbüffel, die den Sommer über auf den Fließwiesen zwischen Waidmannslust und Hermsdorf das Gras kurz halten, zu ausgesprochenen Publikumslieblingen entwickelt. Das Tal des Tegeler Fließ, wegen seiner landschaftlichen Schönheit ohnedies Ziel vieler Wanderungen, zog die Besucher wegen der großen Tiere geradezu magisch an.

In diesem Jahr hat es, eine Folge des Hochwassers nach den Starkregenfällen, länger gedauert, aber seit Freitag sind die ersten fünf Büffelbullen aus dem Döberitzer Winterquartier wieder auf den Wiesen östlich und westlich der Egidybrücke unterwegs, ein sechstes Tier kommt nach.

Besuch am liebsten ohne Auto und ohne Hund

Das Weidegebiet umfasst knapp 14 Hektar und ist eingezäunt. Wo sich die Tiere gerade aufhalten, kann man den zahlreichen Hinweistafeln entnehmen. Die Büffel sind friedliche Tiere, aber Hunde sollte man von ihnen fernhalten. Besuchern wird empfohlen, nicht mit dem Auto nach Hermsdorf zu kommen, sondern lieber mit dem Bus 125 anzureisen, der von Alt-Tegel, der Endstation der U-Bahn-Linie 6, den Hermsdorfer Damm entlangfährt. Aussteigen an der Haltestelle Jugendherberge und dann dem Fließtalweg folgen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + Geschenk sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben