Berlin-Tiergarten : Fanmeile wird aufgebaut - Vollsperrung ab Donnerstag

Seit dem Wochenende wird am Brandenburger Tor die WM-Fanmeile aufgebaut. Noch fließt der Verkehr drum herum - ab Donnerstag müssen Autofahrer ausweichen.

Am Wochenende geht's los. Ab dem 17. Juni werden am Brandenburger Tor wieder die WM-Spiele übertragen, wie auf diesem Archivfoto aus dem Jahr 2008.
Am Wochenende geht's los. Ab dem 17. Juni werden am Brandenburger Tor wieder die WM-Spiele übertragen, wie auf diesem Archivfoto...Foto: Gero Breloer/dpa

Nichts geht mehr im Tiergarten - auf der Ost-West-Meile wird die Fanmeile aufgebaut. Auf dem Platz des 18. März auf der Westseite des Tores steht dann ein großer Videobildschirm. Sechs weitere große Bildschirme sowie zahlreiche Imbissbuden werden auf der Straße des 17. Juni aufgestellt. Seit Donnerstag ist die ganze Straße bis zum Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft am 15. Juli für Autofahrer gesperrt. Betroffen sind auch Radfahrer.

Sperrung bis zum 17. Juli

Wie die Verkehrsinformationszentrale Berlin mitteilt, wird die Straße des 17. Juni sowie die Ebertstraße und Yitzhak-Rabin-Straße zwischen Großer Stern, Scheidemannstraße und Behrenstraße seit dem 14. Juni um 6 Uhr morgens voll gesperrt. Die Sperrung dauert bis zum 17. Juli.

Die Fanmeile in Berlin-Tiergarten ist die größte Fanmeile in Deutschland. Sie erstreckt sich vom Brandenburger Tor über die Straße des 17. Juni bis zur Großen Querallee. Direkt am Brandenburger Tor ist eine 80-Quadratmeter-Großleinwand platziert, sechs weitere Großleinwände stehen entlang der Straße des 17. Juni. Die Hauptbühne befindet sich ebenfalls am Brandenburger Tor.

Gezeigt werden ab Sonntag, dem 17. Juni, alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie alle WM-Spiele ab dem Achtelfinale.

  • 17. Juni: Deutschland gegen Mexiko (Anpfiff 17 Uhr)
  • 23. Juni: Deutschland gegen Schweden (Anpfiff 20 Uhr)
  • 27. Juni: Südkorea gegen Deutschland (Anpfiff 16 Uhr)

Die fast zwei Kilometer lange Fanmeile ist dann meist mittags bis nachts geöffnet. An anderen Tagen sind die Buden geschlossen, Fußgänger und Radfahrer können die Straße aber nutzen.

Keine Taschen, keine Flaschen

Zur Sicherheit der Besucher plant der Veranstalter, Taschen und Rucksäcke auf dem Gelände, das von einem Zaun umgeben ist, zu verbieten. Untersagt sind auch Glasflaschen, das Mitbringen von Alkohol, Stühle, Feuerwerkskörper und Tiere.

Erwartet werden zu wichtigen Spielen jeweils mehrere zehntausend Besucher. Vor dem Hauptbildschirm zeigte sich bei den früheren Welt- und Europameisterschaften ein Meer von schwarz-rot-goldenen Fahnen. Wegen des Andrangs wurden manche Eingänge zu der Feierzone in früheren Jahren zeitweise geschlossen. Maximal dürften etwa 200.000 Fans auf der nutzbaren Fläche von Platz finden. Früher veröffentlichte Zahlen von einer Million Besuchern wurden von Versammlungsexperten bei der Polizei als weit übertrieben eingeschätzt und in den vergangenen Jahren auch vom Veranstalter relativiert.

Die Fanmeile am Brandenburger Tor wurde zum ersten Mal zur Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 eingerichtet. 2014 zeigte sich dort auch die deutsche Mannschaft nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft und der Rückkehr aus Brasilien den deutschen Fans. (dpa)

+++

Public Viewing in Berlin

Wir haben in den Berliner Bezirken nach schönen Orten für Sie gesucht. Unter diesem Tagesspiegel-Link finden Sie eine Auswahl.


Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

65 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben