Berlin-Tiergarten : Radfahrerin von Auto erfasst und schwer verletzt

Wieder ein Unfall mit einer Radfahrerin in Berlin: Beim Spurwechsel übersieht eine Autofahrerin in Tiergarten eine Radlerin auf dem Radweg.

Weiße Markierungen - oft nicht Schutz genug für Radfahrer
Weiße Markierungen - oft nicht Schutz genug für RadfahrerFoto: Doris Spiekermann-Klaas

Am Montagmorgen ist eine Radfahrerin in Berlin-Tiergarten bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Gegen 7.20 Uhr war die Radlerin auf der Turmstraße auf dem Radstreifen unterwegs, als eine Autofahrerin sie beim Fahrbahnwechsel übersah und am hinteren Rad touchierte. Die Frau stürzte und kam mit Beinbruch und einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus.

Nähere Angaben, etwa zum Alter der beiden Unfallbeteiligten, konnte die Polizei bislang nicht machen.

Immer wieder kommt es zu Unfällen mit Radlern auf den sogenannten Radfahrschutzstreifen, die lediglich durch eine weiße Markierung von der Auto-Fahrbahn abgegrenzt sind. Doch auch eine rote Markierung ist oft nicht ausreichend. Deshalb werden von Radaktivisten sogenannte "Protected Bike Lanes" gefordert, die sich durch Poller vom Autoverkehr abgrenzen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

187 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben