Berliner Fanmeile zur WM : Noch mehr Sperrungen auf der Straße des 17. Juni

Erst der Frauenlauf, dann eine Anti-AfD-Demonstration und nun auch noch die WM-Fanmeile: Wer zurzeit über die Straße des 17. Juni fahren möchte, sucht sich lieber Umwege.

Protest gegen die AfD um die Siegessäule
Protest gegen die AfD um die SiegessäuleFoto: Britta Pedersen/dpa

Mehr als 17.500 Frauen waren für den guten Zweck in der vergangenen Woche beim Avon-Frauenlauf unterwegs und am Wochenende gingen Tausende gegen die Demonstration der AfD auf die Straße. Für Autofahrer bedeutete das Nerven bewahren, denn auch die Straße des 17. Juni war deswegen wieder einmal gesperrt. Am Montag musste die Polizei wegen Reinigungsarbeiten spontan die Straßensperrung verlängern. Seit Montag um 10.30 Uhr haben wieder die Autofahrer Vorfahrt. Allerdings nur für ein paar Tage.

Denn die nächste Sperrung ist schon wieder in Sicht: Wenn die Fußball-Weltmeisterschaft am 14. Juni in Russland startet, wird ein Teil der Straße des 17. Juni zur größten Fanmeile Deutschlands. Wie die Verkehrsverwaltung mitteilte, beginnt die Sperrung für den Aufbau am 14. Juni um 6 Uhr früh. Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Gäste der Fanmeile sollten öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Zwischen Brandenburger Tor und Großer Querallee können die Fans die Spiele auf Großbildmonitoren und Videoleinwänden verfolgen. Am Brandenburger Tor werden zusätzlich eine 80 Quadratmeter große Leinwand und die Hauptbühne stehen. Vor und nach den Spielen sind Live-Musik, Talkshows und Gewinnspiele geplant.

Mehr zum Thema

Gezeigt werden zunächst die drei Vorrundenspiele der Deutschen Nationalmannschaft: passenderweise am 17. Juni (dem früheren „Tag der deutschen Einheit“) um 17 Uhr gegen Mexiko, am 23. Juni gegen Schweden (20 Uhr) und am 27. Juni gegen Südkorea (16 Uhr). Die Partien der Achtel-, Viertel- und Halbfinale sind ebenfalls zu sehen. Das Endspiel wird am 15. Juli übertragen. An den Spieltagen öffnet die Fanmeile um 13 Uhr. Geschlossen wird gegen Mitternacht. Der Eintritt ist kostenlos.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!