Berliner Verkehr : Autobahn: Sperrung in Pankow

Der Abschnitt A114 wird - voraussichtlich bis Mitte November - zur Geduldsprobe. Die Fahrbahn wird saniert.

Autobahn nach Nordosten: die A114.
Autobahn nach Nordosten: die A114.Foto: Imago

Auf dem Pankower Autobahn-Abschnitt A 114 wird es eng. Heute beginnen Bauarbeiten; bis voraussichtlich Mitte November gibt es dann zwischen der Anschlussstelle Schönerlinder Straße und dem Autobahndreieck Pankow nur noch jeweils eine Fahrspur.

Auf einem rund einen Kilometer langen Abschnitt erhält die Fahrbahn Richtung Innenstadt auf der vorhanden Betondecke eine etwa zwölf Zentimeter dicke Asphaltschicht. Dies sei erforderlich, weil im nächsten Jahr auf der stadteinwärts führenden Fahrbahn der gesamte Verkehr geführt werden müsse, teilte das für Autobahnen zuständige Bundesunternehmen Deges mit.

Nur der Anfang

Zwischen 2018 und voraussichtlich Ende 2020 wird die marode Brücke über den Gleisen der Bahn abgerissen und neu gebaut. Begonnen wird auf der stadtauswärts führenden Seite. Damit der gesamte Verkehr über die andere Seite rollen kann, müsse die Fahrbahn dort verstärkt werden, um die hohen Verkehrslasten schadlos tragen zu können, teilte die Deges mit. Das Asphaltieren kostet rund 800 000 Euro.

Die gesamte A 114 soll in den nächsten Jahren grundsaniert werden.

Die Geschichte der Berliner Stadtautobahnen
Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.Weitere Bilder anzeigen
1 von 111Foto: ZB
17.03.2017 08:24Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.
Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!