Update

Berufsverkehr in Berlin : Gullideckel kaputt - Autobahn A100 gesperrt

Nichts ging mehr auf der Stadtautobahn, weil am Morgen ein defekter Gullideckel entdeckt worden ist. Die Sperrung reichte von Schmargendorf bis Kaiserdamm.

Kilometerlange Sperrung. Momentaufnahme aus dem Berufsverkehr von Mittwoch gegen 7.30 Uhr
Kilometerlange Sperrung. Momentaufnahme aus dem Berufsverkehr von Mittwoch gegen 7.30 UhrScreenshot: VIZ

Große Teile des Berliner Berufsverkehrs sind am Mittwochmorgen zum Erliegen gekommen. Grund: ein kaputter Gullideckel auf der Stadtautobahn A100 im Westen Berlins. Die Autobahn war rund eine Stunde in Fahrtrichtung Wedding gesperrt (also gen Norden). Der Verkehr musste ausweichen - es kam zu großen Behinderungen, auch für BVG-Busse, die daraufhin im Stau steckten.

"Auf der A100 (Stadtring) wurde am frühen Morgen eine defekte Schachtabdeckung im Brückenbereich des Autobahndreiecks Funkturm entdeckt", teilte die Verkehrsinformationszentrale mit. Betroffen war der Autobahnabschnitt von Schmargendorf bis Kaiserdamm. Die Überfahrt von der A115 (AVUS) auf die A100 war weiterhin möglich.

Da es in diesem Bereich für Lastwagen verboten sei, auf den mittleren oder linken Fahrstreifen auszuweichen, wurde die Autobahn bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten gesperrt, teilte die VIZ mit. Um 7.45 Uhr wurde die Autobahn teilweise wieder freigegeben - "bis auf die rechte Spur", also der Fahrweg für Lastwagen.

Sperrungen auch ab 21 Uhr auf der A100

Zu Sperrungen kommt es auf der A100 auch am Mittwochabend: "Aufgrund von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten" ist die A 100 in Richtung Neukölln - also Süden - zwischen Jakob-Kaiser-Platz bzw. Heckerdamm und Hohenzollerndamm von 22 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Alle Ein- und Ausfahrten sind in diesem Bereich gesperrt. Die Sperrungen an den Zufahrten werden aber schon ab 21 Uhr aufgebaut.

+++

Mehr Nachrichten aus den Bezirken - immer in unseren "Leute"-Newslettern, Bezirk für Bezirk. Die Newsletter können Sie kostenlos und einfach bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar