Bezirk für Bezirk : Wo Rotlicht-Raser in Berlin am häufigsten erwischt werden

Der neueste Blitzer kostet 107.000 Euro - und landet prompt weit oben in der Berlin-Statistik. Hier die Tabelle für alle 17 Standorte.

Ein sogenannter Rundumblitzer an der Schönhauser Allee in Berlin. Der neue Blitzer erfasst sowohl Geschwindigkeitsübertritte als auch Rotlichtvergehen.
Ein sogenannter Rundumblitzer an der Schönhauser Allee in Berlin. Der neue Blitzer erfasst sowohl Geschwindigkeitsübertritte als...Foto: picture alliance / dpa

Was kostet eigentlich ein Rotlicht-Blitzer an Berlins Straßen? Neuestes Beispiel: der neue feste Blitzer auf der Ost-West-Achse in Berlin-Charlottenburg - einer von insgesamt 17 in der ganzen Stadt.

"Im April 2018 wurde eine neue Anlage am Ernst-Reuter-Platz / Otto-Suhr-Allee in Betrieb genommen - die Kosten für die Installation betrugen 107.481,85 Euro." Das teilte Staatssekretär Torsten Akmann, SPD, Innenverwaltung, dem CDU-Abgeordneten Peter Trapp jetzt mit. Der hatte sich nach der Halbjahresbilanz 2018 erkundigt - die Auswertung liegt jetzt vor. Und die hat es in sich: Mehr als 2200 Rotlichtverstöße wurden allein im ersten Halbjahr 2018 am neuen Blitzer in Berlin-Charlottenburg festgestellt - heißt: 370 pro Monat. Damit liegt dieser neue Blitzer gleich mal in der Berlin-Statistik auf dem dritten Platz bei den Rotlicht-Verstößen. Und ganz neu ist der nicht mal: Da stand früher bereits einer.

Die beiden anderen Blitzer, die noch mehr Rot-Raser fotografiert haben, befinden sich am Reichpietschufer (Einfahrt Tiergartentunnel; 2400 Fotos) und auf Platz 1 Osloer Straße Ecke Koloniestraße - mit 4000 Rotlichtverstößen im ersten Halbjahr 2018.

Auch die Einnahmen hat Peter Trapp erfragt. Antwort des Senats: Im Jahr 2017 betrug die Summe der Bußgelder insgesamt 4,2 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2018 lag die Summe bei 2,2 Millionen Euro. Die Betriebskosten für so einen Blitzer sind dagegen überschaubar - berlinweit liegt die Summe pro Halbjahr 32.000 Euro, im Durchschnitt bei 1900 Euro ("Wartung vierteljährlich, Eichung, Strom"). Die Daten werden alle 14 Tage ausgelesen, teilte die Innenverwaltung mit. Zwei Anlagen wurden in 2018 bisher beschädigt.

Die Berlin-Tabelle: Wo am meisten Leute bei Rot fotografiert werden

1.) Osloer Straße / Koloniestraße - 4000 Rotlichtverstöße

2.) Reichpietschufer - 2411 Rotlichtverstöße

3.) Ernst-Reuter-Platz - 2234 Rotlichtverstöße

4.) Siemensdamm - 2086 Rotlichtverstöße (mehr lesen Sie hier im Spandau-Newsletter)

5.) Mehringdamm / Bergmannstraße - 2040 Rotlichtverstöße

6.) Bundesallee / Nachodstraße - 1912 Rotlichtverstöße

7.) Großer Stern - 1390 Rotlichtverstöße

8.) Hallesches Ufer / Schöneberger Straße - 1264 Rotlichtverstöße

9.) Bornholmer Straße / Schönhauser Allee - 1156 Rotlichtverstöße

10.) Hermsdorfer Damm / Waidmannsluster Damm - 812 Rotlichtverstöße

11.) Bundesallee / Güntzelstraße - 726 Rotlichtverstöße

12.) Tempelhofer Damm / A 100 - 672 Rotlichtverstöße

13.) Theodor-Heuss-Platz - 490 Rotlichtverstöße

14.) Innsbrucker Platz - 437 Rotlichtverstöße

15.) Prenzlauer Promenade / Ostseestraße - 220 Rotlichtverstöße

16.) Oberlandstraße / A 100 - 211 Rotlichtverstöße

17.) Scharnweberstraße - 29 Rotlichtverstöße

- Zeitraum: 1. Halbjahr 2018; Quelle: Senat. Die Statistik zum Nachlesen finden Sie als PDF unter diesem Link des Abgeordnetenhauses.

+++

Kostenlos aus Ihrem Bezirk - unsere Newsletter

Von Spandau bis Neukölln, von Pankow bis Steglitz-Zehlendorf: Lesen Sie mehr aus Ihrem Bezirk gebündelt in unseren Bezirksnewslettern "Leute". Kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel

- Verkehrssünder in Berlin im Jahr 2017. Mehr Raser, weniger Blitzer - Die Zahl der geblitzten Rot- und Schnellfahrer in Berlin steigt stark an. Die Jahresbilanz.

- Britzer Tunnel behält seinen Blitzerrekord. Die Zahl der Rotsünder und Raser auf Berlins Straßen war 2016 rückläufig. Die Polizei sieht darin aber keinen Beleg für ein Umdenken der Autofahrer.

- Die Hälfte der Berliner Autofahrer schaut nicht beim Abbiegen. Der Auto Club Europa untersucht das Fahrverhalten in Friedrichshain und Prenzlauer Berg. Die Bilanz: „Erschreckendes Ausmaß von Verstößen gegen die Verkehrsregeln“.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

150 Kommentare

Neuester Kommentar