75 Jahre Kriegsende in Berlin : Sowjetischer Vorstoß in Richtung Tempelhofer Feld

Befreiung von der Nazi-Herrschaft als historischer Schwerpunkt in unseren Newslettern, am Mittwoch aus Neukölln, Mitte und Reinickendorf. Dies und weitere Themen hier im Überblick.

Luftaufnahme des Flughafens Tempelhof von 1945.
Der Flughafen Tempelhof 1945.Foto: Von USAF - http://www.wpafb.af.mil/museum/fta/bapg.htm, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1117331

Unsere Leute-Newsletter, inzwischen berlinweit mehr als 206.000 Mal abonniert, bringen Ihnen in diesen Tagen nicht nur, aber vor allem auch ausführliche Updates zur Coronavirus-Krise in Ihrem Bezirk. Die Woche geht weiter mit Neukölln,Mitte und Reinickendorf. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Madlen Haarbach schreibt aus NEUKÖLLN:

  • Eric Denis Strohmeier ist wissenschaftlicher Volontär im Museum Neukölln und betreut unter anderem das Stolperstein-Projekt. Auch über die Eroberung des Bezirks durch die Rote Armee hat er recherchiert, im Interview sagt er: "Die Eroberung des Bezirkes Neukölln durch die Rote Armee begann am 26. April 1945. Truppenteile der 8. Gardearmee und die 1. Gardepanzerarmee unter Generaloberst Tschuikow stießen von Treptower Park aus in Richtung Hermannplatz und Tempelhofer Feld vor. Am selben Tag wurde der Flughafen Tempelhof von sowjetischen Einheiten erreicht. Bis zum 28. April wurden die Kämpfe in Neukölln weitgehend eingestellt, der gesamte Bezirk war innerhalb kurzer Zeit von sowjetischen Truppen besetzt." Mehr dazu und zur Arbeit des Historikers in Corona-Zeiten im Newsletter. Weitere Themen unter anderem diesmal.
  • 75 Jahre Eroberung Berlins: Wie Neuköllns erster Bürgermeister die entscheidenen Tage erlebte
  • Coronavirus-Update für Neukölln
  • Bezirksverordnetenversammlung auf den 7. Mai verschoben
  • Höhere Arbeitsbelastung als gewöhnlich: Womit die Bezirksamtsmitarbeiter*innen gerade beschäftigt sind
  • Kürzere Öffnungszeiten, aber mehr Kunden: Sozialstadtrat lobt Arbeit der Bürgerämter
  • Lesetipps für die Quarantäne
  • Büchertaxi liefert Überraschungsbuchpakete - auch an Kinder aus finanziell benachteiligten Familien
Jetzt kostenlos bestellen

Aus MITTE schreibt Julia Weiss:

  • „Geschäftsöffnungen stellen Mitte vor Herausforderungen“ - Grüne fordern erneut Maskenpflicht in Läden
  • Obdachlose leiden besonders in der Coronakrise
  • So geht es den Unternehmen im Bezirk
  • Mitte plant weitere Corona-Teststelle
  • Artenvielfalt in Mitte: Interview mit Wildbienen-Experte Christian Schmid-Egger
  • Müllerstraße und Schöneberger Ufer bekommen Pop-Up-Radwege
  • Basketballverein BC Lions Moabit droht die Insolvenz
Jetzt kostenlos bestellen

Aus REINICKENDORF schreibt Gerd Appenzeller:

  • Notquartiere im Tegeler Forst: Die unglaubliche Geschichte der Behelfsheime am Ende des Zweiten Weltkrieges
  • Der marode Brunnen im Märkischen Viertel: Was soll da eigentlich gebaut werden?
  • Bezirksamt in Corona-Zeiten: Was macht Frank Balzer jetzt eigentlich so?
  • Ein neues Kinderbuch: Testleserinnen und Leser gesucht
  • Jugendfußballer ohne Training: Viel mehr als ein Fitness-Problem
  • BSR öffnet Betriebshöfe wieder öfter
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten, in denen nicht gemeinsam gefeiert werden kann, wichtig: Lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Mitte, Neukölln, Reinickendorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.