Verwirrung um die Räumung - Grüne dementieren

Seite 3 von 7
Update
Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg : Polizei: "Wir haben den Auftrag zu räumen"
Vinzenz Greiner

+++ Sitzblockade an der Wiener Straße +++

An der Wiener Ecke Lausitzer Straße haben etwa 30 Demonstranten eine Sitzblockade gebildet. Die Polizei intervenierte erst, zog sich dann aber wieder zurück.

+++ Immer mehr Polizei vor der Schule +++

Vor der Gerhart-Hauptmann-Schule sammeln sich immer mehr Polizeibeamte. Gerade sind sechs Kleintransporter angekommen. Die Polizisten ziehen Schutzwesten und Helme an. Die Demonstranten werden indes immer zahlreicher und lauter.

+++ Grüne dementieren Räumungsersuchen +++

Auf Twitter dementieren die Grünen das angebliche Räumungsersuchen des Bezirks an die Polizei. "Der Bezirk will die Schule nicht stürmen lassen. Baustadtrat hat Polizei um Amtshilfe für die Verhandlungen gebeten!"

+++ Räumung angeordnet +++

Die Polizei hat um 12.45 Uhr ein Räumungsersuchen vom Bezirk bekommen. Dieses wird nach Tagesspiegel-Informationen noch juristisch geprüft, weil nicht Bezirksbürgermeisterin Herrmann, sondern Stadtrat Panhoff unterschrieben habe. Nach Einschätzung unseres Reporters vor Ort steht die Räumung kurz bevor. Die Kita auf der anderen Straßenseite ist bereits leer, unter den Demonstranten herrscht große Anspannung. Auf dem Gebäude der Schule stehen zwei Flüchtlinge an der Dachkante. Acht Polizisten bewachen den Eingang des Geländes.

+++ Lage am Spreewaldplatz beruhigt sich +++

Am Spreewaldplatz hat sich die Lage beruhigt. Die Polizisten haben ihre Helme wieder abgenommen und die Demonstranten verteilen sich weiter. Über Lautsprecher ist ein Flüchtling vom Dach der Schule zu hören. Er bekräftigt, dass die übrigen Bewohner der Schule dort ausharren wollen, bis sie eine permanente Aufenthaltsgenehmigung erhalten.

+++ Demo kommt am Spreewaldplatz an +++

Die Demo vom Roten Rathaus ist mittlerweile am Spreewaldplatz angekommen. Die Polizei spricht von etwa 1200 Demonstranten, die sich auf dem Platz verteilen. Die Polizei greift hier konsequent durch – auch gegen Jugendliche. Dabei kommt es zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten. Die Protestierenden skandieren in Richtung Polizei: "Ihr schlagt Kinder, was seid ihr?"

+++ Beratungen des Bezirks dauern an +++

Eigentlich wollte sich der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg bis 12 Uhr auf die weitere Vorgehensweise verständigen. Doch gegen 12.30 Uhr dauern die Beratungen noch an, teilt Sprecher Sascha Langenbach mit.