Kolonialismus im Tierpark : „Eine Überarbeitung ist notwendig“

Anti-Rassismus und mehr Themen in unseren Leute-Newslettern aus den Berliner Bezirken, montags aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Hier ein Themenüberblick.

Blick auf Schloss Friedrichsfelde im Tierpark.
Schloss Friedrichsfelde im Tierpark.Foto: Thilo Rückeis

Unsere Leute-Newsletter, inzwischen berlinweit mehr als 213.000 Mal abonniert, bringen Ihnen Aktuelles und Hintergründiges aus Ihrem Bezirk. Die Woche beginnt wie immer mit Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Unsere Newsletter aus diesen beiden Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Aus LICHTENBERG schreibt Robert Klages:

  • Das Schloss Friedrichsfelde im Tierpark wurde auch aus Einnahmen von Menschenhandel errichtet. Es geht um Benjamin Raule, der 1682 die Brandenburgisch-Afrikanische Kompanie gründete. Rund 30.000 Menschen sollen aus Ghana verschleppt worden sein. Auch aus diesen Einnahmen setzte Raule den Grundstein für das Schloss Friedrichsfelde und feierte dort üppige Feste. Unter anderem wird er dort mit einer Statue geehrt. Darüber hatte unser Autor im August 2010 berichtet. Thomas Ziolko, Vorstand des Schlosses Friedrichsfelde und Vorsitzender der "Freunde Hauptstadtzoo" schrieb, der Fall solle durch den für den Tierpark arbeitenden Historiker geprüft werden und „gegebenenfalls geeignete Vorschläge zum Umgang damit" erarbeitet werden. Inzwischen ist der Historiker Clemens Maier-Wolthausen "tatsächlich bereits beauftragt, sich der Aufarbeitung der Schlossgeschichte anzunehmen". Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen unter anderem diesmal: 
  • Nach Aussagen am Tag gegen Homophobie: CDU-Politiker Ribble kündigt an, politische Ämter niederzulegen
  • Schauspieler*innen müssen sich selber schminken: Theater an der Parkaue zeigt nach 83 Tagen Coronapause wieder Stücke unter Hygienebedingungen
  • Theater-Mitarbeiter müssen Antidiskriminierungsklausel unterschreiben: Jedem Fall von Diskriminierung wird geglaubt, dann gibt es drei Möglichkeiten
  • "Niemand kommt, alle sind dabei" - das Nicht-Festival des Sommers
  • Grunst will Behördenvorgänge optimieren - besonders bei Radverkehrsanlagen
  • 211 Jahre alten Eiche: Die Kunstinstallation "White Root" im Deutsch-Russischen Museum
  • Die Biking-App "Komoot" im Test: durchs sorbische Brandenburg
  • SPD-Fraktion spricht sich für Pop-Up-Radwege aus 
Jetzt kostenlos bestellen


Aus TREPTOW-KÖPENICK schreibt Thomas Loy:

  • Kriminalitätsbilanz: Mehr Straftaten, mehr Unfälle - aber auch mehr Einwohner
  • BVV tagt in Schulturnhalle
  • Fête de la Musique: Konzert und Freakshow aus dem Supermarkt
  • "Science Park" in den Rathenauhallen?
  • JuKuZ contra Kungerkiez - zweite Runde
  • Gosener Graben wieder schiffbar - mit dem Kanu
  • Mellowpark wartet auf Olympia
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten, in denen nicht gemeinsam gefeiert werden kann, wichtig: Lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newsletter aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.