Update

Leute-Newsletter am Donnerstag : Holzmarkt für alle – Betreiber fordern öffentliches Spreeufer

Zwischen Konzernen und Luxusappartements bleibt der Holzmarkt als kleine Utopie. Auch aus Pankow und Steglitz-Zehlendorf gibt's heute neue Nachrichten.

Felix Lorber
Das Holzmarkt-Dorf an der Spree bietet viel fürs Auge, doch die Zukunft sieht derzeit düster aus.
Das Holzmarkt-Dorf an der Spree bietet viel fürs Auge, doch die Zukunft sieht derzeit düster aus.Foto: Soeren Stache/dpa

Unsere Leute-Newsletter aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Corinna von Bodisco schreibt aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG:

  • "Faszinosum Friedhof": Kulturwissenschaftler Eckhard Siepmann führt durch den Dreifaltigkeitsfriedhof
  • Eckdaten und Kosten der #Kreuzbergrocks aka Findlinge in der Bergmannstraße
  • Picknick statt Grillen – Bezirksamt sammelt Rezepte
  • Holzmarkt-Betreiber und -Besucher demonstrieren für ein öffentliches Spreeufer
  • Bitte setzen - auf die Holzbänke von "Benching Berlin" am Landwehrkanal

Diesmal war Patricia Wolf im Bezirk PANKOW unterwegs:

  • Erste Unfälle mit Elektrorollern: Wer kontrolliert auf den Straßen?
  • Kunst am Bau: KünstlerInnen protestieren gegen die Kündigung ihrer Ateliers
  • Neues auf Bötzow: Es tut sich was auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei

Und aus STEGLITZ-ZEHLENDORF meldet sich Felix Lorber:

  • Düppeler Jugendfußballer treffen Toni Kroos im Kino
  • Bezirksamt geht gegen Wohnungsleerstand vor
  • Nachbarschaftsinitiative Giesensdorfer Straße kämpft für Verkehrsberuhigung
  • Mögliche Zerkarien-Gefährdung auch in Steglitz-Zehlendorf
  • DRK sucht dringen Blutspender
  • Mein Biergarten-Tipp für Sie
  • Diskussion um Müllverschmutzung an Badeseen

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.