Leute-Newsletter am Donnerstag : Im Mauerpark wird eine "Schallschutzschale" getestet

Um Krach und mehr geht's in unseren Bezirksnewslettern, donnerstags aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Steglitz-Zehlendorf. Hier ein Themenüberblick.

Party im Mauerpark.
Der Mauerpark zieht besonders am Wochenende viele Berliner und Touristen an.Foto: Lars von Törne

Unsere Leute-Newsletter aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Christian Hönicke war wieder im Bezirk PANKOW unterwegs:

  • Mauerpark: Erste „Schallschutzschale“ soll ab September getestet werden
  • Pankow sieht grün: Was bringen die neuen Radwege?
  • Jahn-Sportpark: Neues Stadion soll 135 Millionen Euro kosten – Anwohner fordern Neuplanung
  • Aus für „Buchholzer Kelterei“: Berlins letzte Mosterei ist endgültig geschlossen

Corinna von Bodisco schreibt diesmal aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG:

  • Eine Briefmarke für Rosa Luxemburg – ein Projekt von Jeanne Fredac
  • Protestpostkartenlesung für den Oranienspäti
  • Erlebnisbericht: #tagesspiegelleute längst auf Instagram – und wie eine Leute-Autorin versucht nachzuziehen
  • Netzwerk der „#200Häuser“ 
  • 100 Spielerinnen kommen zum Frauen-Fußball-Kultur-Festival ins Willy-Kressmann-Stadion

Und aus STEGLITZ-ZEHLENDORF meldet sich Boris Buchholz, unser Mann im Südwesten:

  • Endlich auch im Südwesten: Die bezirkliche Mieterberatung startet am 6. August
  • Baustopp beim Brandschutz: Amt prüft, ob es bei der Sanierung der Nord-Grundschule zu Unregelmäßigkeiten kam
  • Bürger im Wald: Öffentliche Begehung des geplanten MUF-Standorts am Dahlemer Weg 247
  • Lesung: Neuer Krimi um das verschollene Gemälde „Der Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc
  • Hitze-Service: Vier tolle Eisdielen im Südwesten
  • Raumschiff am Hüttenweg: Vor 50 Jahren war die Apollo-8-Mondkapsel die Attraktion auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.