Leute-Newsletter am Donnerstag : Mieter wehren sich gegen Modernisierung durch Deutsche Wohnen

Das Thema Wohnen und mehr in den Bezirksnewslettern, donnerstags aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Steglitz-Zehlendorf. Ein Überblick in Schlagzeilen.

Eva Steiner
Logo der umstrittenen Immobiliengesellschaft "Deutsche Wohnen" auf einer Fensterscheibe.
Die Immobiliengesellschaft "Deutsche Wohnen" steht immer wieder in der Kritik.Foto: Paul Zinken/dpa

Unsere Leute-Newsletter aus den zwölf Berliner Bezirken bringen es inzwischen auf mehr als 170.000 Abonnements insgesamt. Donnerstags senden wir immer aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Steglitz-Zehlendorf. Alle Bezirksnewsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Corinna von Bodisco schreibt aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG unter anderem über diese Themen:

  • Mieter der Lobeckstraße in Kreuzberg wehren sich gegen Modernisierung durch Deutsche Wohnen: Wasserschäden, blockierte Fluchtwege, Ratten, herumliegende Baumaterialien, defekte Hausbeleuchtungen und Heizungen – darüber klagen Mieter der  Lobeckstraße 64. Seit März 2019 führt die umstrittene Immobilitengesellschaft Deutsche Wohnen am und im Hochhaus Modernisierungen durch. Von etwa 120 Mietparteien sind 31 damit nicht einverstanden, sie wollen die höheren Mieten nicht zahlen und gründeten eine Mieterinitiative. Die Deutsche Wohnen hat sie nun verklagt. In der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) suchten die Mieter Hilfe beim Bezirk, denn obwohl das Haus im Milieuschutzgebiet liegt, habe das Amt noch nicht auf Hinweise zu den Missständen reagiert.
  • Kneipentipps für das Derby Hertha gegen Union
  • Tausende Hertha-Fans pilgern vom Boxhagener Platz Richtung Stadion
  • Keine Einigung zwischen Bezirk und Trägerverein zum Streit um das Baerwaldbad
  • Zwei Tagesspiegel-Kunstbücher "East Side Gallery" zu gewinnen!
  • Neues aus der BVV: Zwischennutzung der Parkletplätze, Kinderbetreuung für Bezirksverordnete, Solidarität mit der Partnerstadt Dêrik

Eva Steiner ist wieder für uns im Bezirk PANKOW unterwegs und hat zum Beispiel dieses für Sie:

  • Sozialstruktur in Gefahr: Verdrängung auf allen Ebenen
  • Ein Roman wird vom Leben eingeholt
  • Kleingärten sollen dauerhaft geschützt werden
  • Zwei Pankower Verlage zählen zu den Preisträgern des ersten Deutschen Verlagspreises
  • Neuer Pankower Frauenpreis ausgelobt
  • Großbrand in Rosenthal
  • Mauerreste in Arkenberge
  • Neubesetzung bei den Füchsen

Und aus STEGLITZ-ZEHLENDORF meldet sich Boris Buchholz, unser Mann im Südwesten:

  • Politischer Denkmalschutz: Wie 92 Zentimeter dafür sorgten, dass das Flüchtlingsheim am Osteweg genehmigt wurde
  • 181 Kerzen: Erste Gedenkfeier für einsam Gestorbene
  • Kurz vor dem Mauerfall: Wie die heutige Bezirksbürgermeisterin hinter das Lenkrad eines DDR-Taxis kam und der spätere Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sich über der Leitplanke der Autobahn Leipzig-Berlin übergab
  • Bessere Aussichten: Aktuell läuft schon auf 30 Prozent aller Bezirksamtscomputer Windows 10
  • Als der Ost-Berliner Marc mit Ben aus West-Berlin die Identitäten tauschte
  • Literaturfest für Kinder und Jugendliche zu 30 Jahre Mauerfall
  • Eine Look-Aha!-Situation: Wochenenden der Offenen Ateliers im Südwesten
  • Mit dem Ruder-Achter: Die erste Umrundung der Wannsee-Insel zwei Tage nach dem Fall der Mauer

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.