Leute-Newsletter am Mittwoch : Berlins größte Grundschule fürchtet Desaster bei kostenlosem Mittagessen

Die schöne Theorie und die nicht ganz so schöne Praxis in unseren Bezirksnewslettern: Heute aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf. Hier eine Themenübersicht.

Schülerinnen essen Spaghetti in der Schulmensa.
Essen in der Schule.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Aus dem Bezirk MITTE schreibt Laura Hofmann unter anderem über diese Themen: +++ "Es wird ein Desaster": Wie Berlins größte Grundschule Anna Lindh in Wedding sich auf das kostenlose Mittagessen einstellt +++ Vom unpolitischen Ossi zum politischen Wessi: Interview mit dem neuen BVV-Vorsteher Frank Bertermann, der seit 1994 in der Bezirksverordnetenversammlung sitzt +++ Vorkäufe von Wohnungen, Abwendungen und Prüffälle: Neue Zahlen aus allen Bezirken +++ 266 Betten statt 94 Wohnungen: die Co-Living-Apartments im Mittenmang-Quartier und warum das Bezirksamt nicht dagegen vorgehen kann +++ Tipp: Berliner-Weiße-Festival im Silent Green +++

Madlen Haarbach meldet sich aus NEUKÖLLN, diesmal zum Beispiel mit Folgendem: +++ Offenes Neukölln +++ Was Europa mit Neukölln zu tun hat +++ Ergebnisse der U18-Wahlen: Neuköllner Jugend denkt grün +++ Geförderte Kita-Plätze im Bezirk +++ Verzögerungen bei den Bauarbeiten am U-Bahnhof Zwickauer Damm +++ Vivantes Klinikum wird berlinweit am häufigsten von Rettungswagen angefahren - dennoch sinkt die Zahl der Patient*innen an der Rettungsstelle insgesamt +++ Ausblick auf die BVV +++

Und aus REINICKENDORF berichtet Gerd Appenzeller unter anderem über diese Themen: 1,5 Millionen Euro sollen Siedlern der Mäckeritzwiesen trockene Füße bringen +++ Außerdem: Was darf in der Ziekowstraße gebaut werden? +++ Wochenende der offenen Galerien - 100 Künstlerinnen und Künstler laden ein +++ Wildblumen für den Schäfersee?

Unsere Leute-Newsletter aus Mitte, Neukölln, Reinickendorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de