Leute-Newsletter am Mittwoch : Der Traum vom autofreien Bezirk

Ideen, Visionen, Initiativen: Unsere Leute-Newsletter kommen heute aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf. Hier einige Themen im Überblick.

Schriftzug "Car is over" auf Straßenasphalt.
Geht das Zeitalter des Autos dem Ende entgegen? Zumindest in Innenstädten?Foto: Jörn Hasselmann

Aus NEUKÖLLN schreibt Madlen Haarbach unter anderem über diese Themen: +++ Wie wäre ein autofreier Bezirk? Am Wochenende demonstrierten Hunderte für eine echte Verkehrswende - und machten eine autofreie Hermannstraße kurzzeitig erlebbar. Gleichzeitig wird der Richardkiez umgebaut: Der Böhmische Platz wird derzeit verkehrsberuhigt, Autos dürfen künftig nicht mehr queren +++ Neukölln gewinnt mit Parkplätzen für Lastenfahrräder den dritten Platz beim Deutschen Fahrradpreis +++ Gesucht: Was sind die gefährlichsten Schulwege im Bezirk? +++ Initiative "Schule in Not" will gegen Bezirksamt klagen +++ Nachbarschaft: Stefan Kupko kümmert sich um die Neuköllner Turmfalken +++ Innensenator kündigt neue Ermittlungsgruppe gegen rechten Terror in Neukölln an +++ Kinder und Jugendliche wählen Europa: U18-Wahl am 17. Mai +++

In seinem REINICKENDORF-Newsletter befasst sich Gerd Appenzeller diesmal zum Beispiel mit folgenden Themen: +++ Auszeichnung für Berlins einstmals teuerstes Hundeauslaufgebiet: Tegeler Hafenbebauung jetzt unter Denkmalschutz +++ Illegale Bauschuttdeponie im Tegeler Forst: Täter kommen bei Nacht +++ Das Fließ fließt - man kann es sogar hören +++ Grüne Werbetour für neue Radwege +++

Und aus dem Bezirk MITTE (und den anderen Ortsteilen Wedding, Moabit, Gesundbrunnen, Tiergarten, Hansaviertel) schreibt Laura Hofmann unter anderem hierüber: +++ Der neue Bezirkshaushalt: SPD und Grüne fordern Geld für Klimabeauftragten und Radverkehr (und noch viel mehr) +++ Mehr als 3000 Gespräche gegen Einsamkeit im Alter: Interview mit „Silbernetz“-Initiatorin Elke Schilling +++ Weniger Zwangsräumungen gemeldet: Bezirk schafft zwei Stellen der „aufsuchenden Sozialarbeit“ +++ Keine Zweckentfremdung durch Haus für obdachlose Frauen: Senat widerspricht Bezirk +++

Unsere Leute-Newsletter aus Mitte, Neukölln, Reinickendorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

25 Kommentare

Neuester Kommentar