Leute-Newsletter am Mittwoch : Kinoretter, Buchexperten, Senatskritiker

Kultur, Politik und vieles mehr aus den Berliner Bezirken in unseren Leute-Newslettern, mittwochs aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf. Hier einige Themen.

Porträtfoto des Regisseurs Wim Wenders.
Regisseur Wim Wenders.Foto: dpa

Aus NEUKÖLLN berichtet Madlen Haarbach unter anderem über folgende Themen: +++ Bezirksverordnetenversammlung gibt sich neue Geschäftsordnung +++ Anfang 2019 soll stationärer Drogenkonsumraum in der Karl-Marx-Straße eröffnen +++ Mieter*innen der Gropiusstadt klagen über steigende Mieten +++ Künstlerkollektiv protestiert mit Puppen gegen Verdrängung +++ Offener Brief an Generalbundesanwalt: Betroffene wollen rechte Anschlagsserie als Terror einstufen lassen +++ Nachbarschaft: Fotograf Florian Reischauer dokumentiert Geschichten aus dem Berliner Alltag +++ Leserumfrage: Das sind die besten Neuköllner Buchläden +++ Rentner*innen verdrängen, um Rentner*innen zu finanzieren? Hauskomplex in der Thiemannstraße fürchtet Verkauf an dänische Pensionskasse +++

Gerd Appenzeller meldet sich wie immer aus REINICKENDORF zum Beispiel mit diesen Themen: +++ Die Sache mit den Radwegen: Wo viele zuständig sind, geschieht meistens nichts +++ Was der Bezirksregierung am rot-rot-grünen Senat alles nicht gefällt +++ Eine Drainage im Biberdamm trickst die Biber aus +++ Strandbad Lübars: Der neue Pächter ist der alte und will investieren +++ Weihnachtskonzert: Weltklasse-Klarinettist Giora Feidman mit jüdischen Liedern im Ernst-Reuter-Saal +++ Nicole Nowarra ist die erste Kinder- und Jugendbeauftragte in Reinickendorf – sie wuchs im Märkischen Viertel auf +++

Und in ihrem MITTE-Newsletter schreibt Laura Hoffmann unter anderem über folgende Themen: +++ Wim Wenders, Rosa von Praunheim, Alexander Kluge und andere Filmgrößen wollen das ehemalige Scala Kino in der Friedrichstraße retten +++ Zukunft der Jugendverkehrsschule in Moabit scheint gesichert +++

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar