Leute-Newsletter am Mittwoch : Natur und Kultur am Fluss

Stadtgrün, Wasser und mehr Themen in unseren Bezirksnewslettern, mittwochs aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf. Hier einige Schlagzeilen im Überblick.

Julia Weiss
Blick auf den Fluss Panke im Bürgerpark im Bezirk Pankow.
Panke's not dead.Foto: imago

Unsere Newsletter aus allen zwölf Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Jeder Bezirk ist einmal in der Woche dran, heute kommen unsere Newsletter, wie immer mittwochs, aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf.

Aus dem Bezirk MITTE berichtet Julia Weiss unter anderem über:

  • Wie es um die Renaturierung der Panke steht
  • Tipp: Konzerte und Lesungen beim Weddinger Panke Parkours
  • Milieuschutz statt Penthouse: Mieter in der Rathenowstraße protestieren gegen Luxussanierung
  • Nachbarschaft: Das Beat Kollektiv legt Wedding-Soul im Kiez und weltweit auf
  • Demo gegen E-Tretroller in Mitte
  • „Louise Schroeder, Bürgermeister von Berlin“: Wo nicht-gendern absurd wird
  • Grüne wollen leeres Schulgebäude zum Ort für Obdachlose machen

Madlen Haarbach meldet sich aus NEUKÖLLN zum Beispiel mit diesen Themen:

  • Anwohner*innen protestieren gegen Rodungen am Weigandufer
  • Nachbarschaft: Die "Buchkönigin" ist für den Deutschen Buchhandlungspreis nominiert
  • Ihre Gastro-Tipps aus Britz
  • Schwerpunkte der Tourismuspolitik im Bezirk
  • Mutmaßliche Gesundheitsgefahr in der Sonnen-Grundschule: Bezirksamt weist rbb-Bericht zurück
  • Barrierefreiheit in Neuköllner Schulen
  • Ausblick auf die BVV
  • Kritik am Quartiersmanagement Schillerpromenade

Und aus REINICKENDORF schreibt Gerd Appenzeller unter anderem über Folgendes:

  • Reinickendorfer fordern mehr Wochenmärkte
  • In Hermsdorf gibt es jetzt eine Kinderoper
  • Mit dabei beim Berlin-Marathon: Sandra Vetter aus Wittenau
  • Toller Plan:Ein Radrundweg um den Tegeler See
  • Heiligensee-Gräben jetzt besser gewartet

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.