Leute-Newsletter am Montag : Die wohl am wenigsten bekannte Gedenkstätte für NS-Opfer in Berlin

Historie und Aktualität in unserem meistgelesenen Bezirksnewsletter, heute aus Charlottenburg-Wilmersdorf.

Die Justizvollzugsanstalt Plötzensee, Außenansicht.
Die Justizvollzugsanstalt Plötzensee.Foto: Paul Zinken/dpa

Auf rund 179.000 Abonnements bringen es unsere Leute-Newsletter aus den zwölf Berliner Bezirken inzwischen. Vielen Dank, liebe Leserinnen, liebe Leser, im neuen Jahr geht's nun weiter. Unser Newsletter aus CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF ist mit mehr als 24.600 Abonnements der meistgelesene dieser Newsletter. Er erscheint immer freitags und wird geschrieben von unserem City-West-Experten Cay Dobberke.

Jetzt kostenlos bestellen

Unsere Leute-Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Glasarbeit von Thomas Werk und Gedenkschrift für Opfer des Nazi-Terrors in Plötzensee.
Die vermutlich am wenigsten bekannte Gedenkstätte für NS-Opfer in Berlin befindet sich in der JVA Plötzensee und ist nur für...Foto: René Pachmann

Cay Dobberke berichtet in dieser Woche in seinem Newsletter unter anderem über folgende Themen:

  • Gedenkort hinter Gittern: Das Foto der vermutlich am wenigsten bekannten Gedenkstätte für NS-Opfer in Berlin hat uns René Pachmann gesandt. Er ist katholischer Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee am Friedrich-Olbricht-Damm. In der dortigen, nur für Inhaftierte zugänglichen Kirche erinnere seit dem Jahr 2012 eine Glasarbeit von Thomas Werk „an die traurige und furchtbare Geschichte dieser Anstalt in den Jahren des Nationalsozialismus“, schreibt Pachmann. Eine Tafel erklärt, dass in den Jahren 1933 bis 1945 mindestens 2891 Menschen in dem Gefängnis hingerichtet wurden, und trägt ein Zitat von Max Bindel („…es liegt in seiner Macht zu lindern deinen Schmerz“). Bindel war jüdischer Herkunft, aber staatenlos. Er wurde 1939 verhaftet und 1941 in Plötzensee interniert, wo sich seine Spur verlor. 1945 wurde er für tot erklärt. Zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz stellen wir in unseren Bezirksnewslettern besondere Gedenkorte und -veranstaltungen vor. Weitere Newsletter-Themen:
  • Streit um Einwohnerfragen in der BVV - Bezirksamt will nur noch antworten, wenn die Bürger anwesend sind
  • Viele unserer Leserinnen und Leser fordern Böllerverbote in der Silvesternacht
  • Initiative für saubere Schulen blitzt bei Politikern ab
  • Adenauerplatz soll aufgewertet werden
  • Denkmalschutz rettet altes Haus in der Wilhelmsaue vor dem Abriss
  • Traditionsbetrieb für Sicherheitstechnik feiert Jubiläum
  • Bauruine in Grunewald wird doch noch zur Villa
Jetzt kostenlos bestellen

Übrigens können Sie in unserem Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf, und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel, auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.