Leute-Newsletter am Montag : „Einfach räumen ändert nichts“

Wie umgehen mit Obdachlosencamps? Ein Thema in unseren Bezirksnewslettern, montags aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Hier eine Übersicht in Schlagzeilen.

Die Obdachlosen Juri (links) und "Ananas" in ihrem Camp vor dem Eingang zum S- und U-Bahnhof Lichtenberg.
Die Obdachlosen Juri (links) und "Ananas" in ihrem Camp vor dem Eingang zum S- und U-Bahnhof Lichtenberg.Foto: Robert Klages

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter bringen Ihnen Nachrichten und Hintergründe aus dem lokalen Berlin. Die Woche beginnt wie immer mit Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Unsere Newsletter aus diesen beiden Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Aus LICHTENBERG berichtet diesmal Paul Lufter, hier einige seiner Themen:

  • „Endlich Ordnung auf dem Bahnhofsvorplatz!” – CDU freut sich über Teilräumung am S-Bahnhof Lichtenberg
  • „Einfach räumen ändert nichts” – Bezirksbürgermeister Michael Grunst will nach Ausweichflächen für die Obdachlosen am S-Bahnhof suchen
  • Kiezkneipe „Schwalbenschwanz” feiert zweiten Geburtstag
  • Rollen für den guten Zweck: Jetzt noch anmelden zum Spendenbowling
  • Sorgen ums Grün: Trockene Sommer setzten den Lichtenberger Bäumen zu
  • Tipp der Woche:  Die Podiumsdiskussion „Hinter der Mauer die Gräben – Geteilte vietnamesische Diaspora in Berlin”

Aus TREPTOW-KÖPENICK schreibt Thomas Loy diesmal unter anderem über Folgendes:

  • 130 Wohnungen sollen aufs Bürgerbräu-Gelände in Friedrichshagen
  • 25 Hausärzte für TreKö gesucht
  • Neue Eigentümer des alten Fernsehwerks in Oberschöneweide: "Hochschule wäre herzlich willkommen"
  • Milieuschutzgebiet Alt-Treptow wird erweitert
  • Linke und CDU machen gemeinsame Sache am Eisenhutweg
  • Platzprobleme an der Gemeinschaftsschule Adlershof
  • Nach Ausschreitungen: Union plant zweiten Dachaufgang

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.