Newsletter-Beitrag von Fridays for Future : Auch im Bezirk mehr für Klimaschutz tun

Klimakatastrophe und Lokalpolitik sowie mehr Themen in unseren Bezirks-Newslettern, donnerstags aus Friedrichshain-Kreuzberg, Steglitz-Zehlendorf und Pankow. Überblick hier.

Klimastreik und Demonrstration von Fridays for Future.
Fridays for Future.Foto: Christoph Soeder/picture alliance/dpa

Unsere Leute-Newsletter, inzwischen berlinweit mehr als 222.000 Mal abonniert, bringen Ihnen Nachrichten und Hintergründe aus Ihrem Bezirk. Die Woche geht weiter mit Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Aus STEGLITZ-ZEHLENDORF schreibt Boris Buchholz:

  • Am 25. September ist wieder Klimastreik. Doch bringt das Engagement der jungen Menschen überhaupt etwas? Die Politik auf allen Ebenen wirkt immer noch eher abwartend - auch die Bezirkspolitik in Berlin. „Steglitz-Zehlendorf kann und muss mehr für den Klimaschutz tun“, schreibt die bezirkliche Gruppe von Fridays for Future Steglitz-Zehlendorf in einem Gastbeitrag anlässlich des Klimastreiks. Zu lesen im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem.
  • Ulrich Otto will seinen Kiez essbar machen: Vor der Käseglocke am S-Bahnhof Lankwitz könnten die ersten Beete für Alle entstehen
  • Aus der BVV: SPD will die normalen PKW-Parkplätze in der Schloßstraße abschaffen – und mehr Ladezonen einrichten
  • Revolutioniert ein Lankwitzer die Arbeitskultur? Pendeln war gestern, Schreibtischhopping ist heute
  • "Kopfsalat": Steglitzer Fotografin zeigt wie man Obst und Gemüse mit der Maskenpflicht vereint
  • Linda, Therese und die Blaue Anneliese: Die Domäne Dahlem lädt zur Kartoffelernte
  • Rap, Respekt und Superspreader: Am Samstag startet der Aktionstag Kinder & Jugendliche für Zivilcourage
  • Am 21. September wird heftig über die Reaktivierung der Stammbahn diskutiert: radioeins-Chef Robert Skuppin moderiert die öffentliche Debatte
  • „Ich geh’ jetzt mal los – auf zu nächsten Abenteuern“: Leser berichten, was sie als Fußgänger im Südwesten am meisten stört
Jetzt kostenlos bestellen

Aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG schreibt Nele Jensch:

  • "Ein Ort der Zusammenkunft für Menschen aus der ganzen Welt": Der Künstler TOTEM erzählt von seinem Atelier "Subsuelo" im Wrangelkiez und seiner neuen Ausstellung auf dem Holzmarkt
  • Grüner Samariterkiez: Wildblumen für die Bänschpromenade
  • "BER Kreuzberg" Kurt-Schumacher-Grundschule: Eltern bauen "Buntes Haus"
  • "Hasenkind, Du stinkst!": Wir verlosen Tickets für Florian Hackes Comedy über Geschlechterklischees und den ganz normalen Eltern-Wahnsinn
  • Weltacker aufräumen bei den Freiwilligentagen "Gemeinsame Sache"
  • Durchwachsenes Pokalwochenende für Türkiyemspor: Damen stark, Herren schwach
  • "Die Dame unter mir entsorgt ihren Abfall aus dem Fenster": Auch Leser*innen beklagen Verwahrlosung des Bezirks - und haben Lösungsvorschläge
Jetzt kostenlos bestellen

Aus dem Bezirk PANKOW (mit Prenzlauer Berg u.a.) schreibt Christian Hönicke:

  • „Ich bin eine Parksau“: Anwohner in Prenzlauer Berg prangern Falschparker öffentlich an
  • 25 Millionen Euro fehlen: Wie geht es weiter mit der Heidekrautbahn?
  • „Unsachliche Vorwürfe“: Bezirksamt verteidigt nach Wohnbau-Stopp neue Gewerbegebiet-Pläne für Wilhelmsruh
  • „Keine Lust auf Verschwörungstheorien“: Bäckerei legt sich mit aggressiven Maskenverweigerern an
  • Planänderung: Parkplätze für neues Multifunktionsbad in der Wolfshagener Straße gestrichen
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.