Straße Am Kiesteich in Spandau : Tempo 30-Zone wird verlängert

Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt künftig ganztägig von der Falkenseer Chaussee bis zum Seegefelder Weg.

Wegen der Kita (links) wird die Tempo 30-Zone erweitert.
Wegen der Kita (links) wird die Tempo 30-Zone erweitert.Foto: During

Die Tempo 30-Zone in der Straße Am Kiesteich wird bis zur Falkenseer Chaussee erweitert. Damit reagiert die Verkehrslenkung Berlin auf eine Forderung der Bezirksverordnetenversammlung. Diese hatte sich dafür eingesetzt, auf diese Weise den Kindern der Kita der katholischen St. Markus-Gemeinde ein sichereres Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, da es hier weder eine Ampel noch einen Zebrastreifen gibt.

Aufhebung im südlichen Teil aufgrund eines Gerichtsurteils nicht möglich

Die BVV hatte sich gleichzeitig dafür ausgesprochen, die bestehende Tempo 30-Regelung im Straßenabschnitt zwischen Im Spektefeld und Seegefelder Weg aufzuheben. Dies sei nicht möglich, teilte Verkehrs-Staatssekretär Jens-Holger Kirchner dem Bezirksamt mit. Hier beruht die Geschwindigkeitsbegrenzung auf einer Klage von Anwohnern. In dem Verwaltungsstreitverfahren wurde das Land Berlin verpflichtet, hier zum Schutz der Anlieger vor verkehrsbedingten Immissionen eine Tempo-30-Zone einzurichten. „Da sich seitdem keine entscheidungsrelevanten Änderungen des Sachverhaltes ergeben haben, ist die Verkehrslenkung Berlin auch weiterhin an diese gerichtliche Entscheidung gebunden.“

Somit gilt künftig in der gesamten Straße Am Kiesteich eine Geschwindigkeitsbeschränkung. Im Kita-Bereich wäre dies eigentlich nur während den Öffnungszeiten der Tagesstätte üblich gewesen. Weil es dann zu unterschiedlichen Geltungsdauern der beiden Tempo-30-Zonen gekommen wäre „die die Missachtung aufgrund der Unverständlichkeit durch die Fahrzeugführer befürchten lassen“, hat sich die Behörde hier aber für eine einheitliche, unbefristete Regelung entschieden.

+++

Mehr zum Thema

Immer dienstags - unser Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel. Den können Sie kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute