Imkern in Berlin und Brandenburg

Seite 2 von 2
Bienen in Berlin und Brandenburg : Viele Bienenvölker durch Schädlinge vernichtet
Imkern ist auch in der Großstadt beliebt - hier in den Prinzessinnengärten in Kreuzberg.
Imkern ist auch in der Großstadt beliebt - hier in den Prinzessinnengärten in Kreuzberg.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

IMKERN IN BRANDENBURG

„Zusammen schaffen wir blühende Landschaften“ – so lautet der Slogan des Landesverbandes der Brandenburger Imker. Ebenso wie ihre Berliner „Kollegen“ freuen sich die märkischen Bienenzüchter über ein wachsendes Interesse an ihrem Hobby. Um die Bestäubung auf dem Lande zu fördern, zahlt die Europäische Union in Brandenburg sogar Zuschüsse für die Erstanschaffung von Völkern. Zusätzlich bietet der Verband Anfängerkurse und Fortbildungen an. Mehr Infos: www.imker-brandenburg.de.

IMKERN IN BERLIN

In Berlin gibt es zwei Zusammenschlüsse von Hauptstadt-Imkern – den Imkerverband Berlin und den Verein „Stadtbienen“. Der Verband stellt auf seiner Website die Vorteile der Bienenhaltung in der Stadt heraus. „Als Hauptstadtimker freuen wir uns mit unseren Bienen darüber, dass es hier viel länger und öfter blüht als zum Beispiel auf dem Land“, heißt es. „Gleichzeitig ist unser Honig auch mitten in der City praktisch schadstofffrei.“

Verband und Verein bieten beide vielfältige Kurse an, helfen beim Start, fördern die Imkerei in Schulen, Kirchengemeinden oder Schrebergärten. Hier die Adressen: www.imkerverband-berlin.de und www.stadtbienen.org.

Wilde Tiere in Berlin
Fassadenkletterer. Rauputz reicht diesen Eichhörnchen, um an der Fassade eines Hauses der Friedenauer Lefèvrestraße Halt zu finden.Weitere Bilder anzeigen
1 von 667Foto: Sabine Küppersbusch
13.11.2018 09:07Fassadenkletterer. Rauputz reicht diesen Eichhörnchen, um an der Fassade eines Hauses der Friedenauer Lefèvrestraße Halt zu...
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar