• Bizarrer Fehler bei der Sanierung eines U-Bahnhofs: Wo der "Kaiser-Wilhelm" im "Pallais" wohnt

Bizarrer Fehler bei der Sanierung eines U-Bahnhofs : Wo der "Kaiser-Wilhelm" im "Pallais" wohnt

Die BVG saniert den U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz. Leider hatte die BVG keinen Duden zur Hand.

Unser Leser kommentierte sein Foto so: "Wie sagt der Berliner: Allet pillepalle"
Unser Leser kommentierte sein Foto so: "Wie sagt der Berliner: Allet pillepalle"Foto: Friedrich Detlev Hardegen

Die BVG saniert den U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz, seit zweieinhalb Jahren schon. Mehrfach hatten wir berichtet, dass die Arbeiten nun sehr langsam vorankommen. Nun ist auch noch ein peinlicher Fehler passiert. Auf einem der Schmuckbilder, die großformatig die Wände hinter den Gleisen schmücken sollen, steht "Kronprinzen-Pallais". Das ist ein "L" zu viel, und wenn man es schon genau nimmt, ist auch der Bindestrich schlicht falsch. Unser Leser Friedrich Detlev Hardegen schickte uns das Foto des Friedenauer Bahnhofs und kommentierte es so: "Wie sagt der Berliner: Allet pillepalle." Der Kommentar einer BVG-Sprecherin zu dem Foto war noch kürzer -  aber undruckbar. Später lieferte sie nach, dass der Fehler schon bemerkt worden sei und zunächst einmal provisorisch überklebt werden solle.

Die BVG hat nach unserem Hinweis etwas schwarzes Klebeband spendiert.
Die BVG hat nach unserem Hinweis etwas schwarzes Klebeband spendiert.Foto: Jörn Hasselmann

Am Sonnabend war das zweite "L" tatsächlich schwarz überklebt. Für den überflüssigen Bindestrich hat das Klebeband der BVG nicht gereicht. Auch an einem  anderen Schmuckbild ist ein Bindestrich zu viel, "Kaiser-Wilhelm" würde sich im Grabe umdrehen bei dieser Schreibweise. Die BVG-Sprecherin betonte, dass die Bauarbeiten noch etwa ein halbes Jahr andauern werden, bis dahin werde es gelingen, neue Fliesen zu ordern. Wer den Fehler begangen hat und wer deshalb die Neuanfertigung zahlen darf, sei noch nicht geklärt.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Es werden wohl doch ganze drei Jahre Bauzeit. Bis Juni wird die BVG nicht fertig.
Es werden wohl doch ganze drei Jahre Bauzeit. Bis Juni wird die BVG nicht fertig.Foto: Jörn Hasselmann

Ganz nebenbei wird so bekannt, dass sich die Bauarbeiten in diesem U-Bahnhof verzögern. An Aushängen in der Station der U9 ist vom 19. Juni die Rede, also in knapp zwei Monaten.  Seit November 2017 baut die BVG einen Aufzug ein, parallel dazu wird die ganze Station instand gesetzt.

Die Fehler an den Fliesen fallen nicht auf, weil die Station nur sehr spärlich beleuchtet ist.
Die Fehler an den Fliesen fallen nicht auf, weil die Station nur sehr spärlich beleuchtet ist.Foto: Jörn Hasselmann

Es ist nicht der erste Fehler dieser Art. In den 90er Jahren hatte die BVG den Bahnhof Senefelderplatz an der U2 saniert. Zur Eröffnung lasen die Fahrgäste auf den großen beleuchteten Glasflächen an den Eingängen: "Senefelder Platz."  Der Platz in Prenzlauer Berg ist aber nach Herrn Alois Senefelder benannt, nicht nach einer fiktiven Stadt "Senefeld".

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!