Brandenburg : Regierungschef Woidke organisiert Staatskanzlei neu

Thomas Kralinski muss den Chefposten der Staatskanzlei räumen. Sein Nachfolger wird nach Tagesspiegel-Informationen Martin Gorholt.

Der brandenburgische SPD-Vorsitzende und Ministerpräsident Dietmar Woidke.
Der brandenburgische SPD-Vorsitzende und Ministerpräsident Dietmar Woidke.Foto: Sophia Kembowski/dpa

Eineinhalb Jahre vor der Landtagswahl in Brandenburg baut Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) seine Regierungszentrale um. Nach Tagesspiegel-Informationen wird Staatssekretär Martin Gorholt, der bisher die Landesvertretung in Berlin leitet, Chef der Staatskanzlei. Amtsinhaber Thomas Kralinski muss nach knapp zwei Jahren den Posten räumen und geht in die Landesvertretung zurück.

Mit der Rochade reagiert der Regierungschef auf Defizite im Regierungsmanagement und die Serie von Niederlagen der SPD, die in Umfragen zuletzt nur noch bei 23 Prozent gleichauf mit der CDU lag. Gorholt wird zugleich Woidkes neuer Mann für den unvollendeten Pannen-Airport, da der bisherige BER-Staatssekretär Rainer Bretschneider zum 1. Juli mit 69 Jahren in den Ruhestand geht.

Bretschneider bleibt Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft Berlins, Brandenburgs und des Bundes (FBB), die ihren Chefaufseher künftig mit 5000 Euro pro Monat selbst bezahlt. Darüber besteht Einigkeit der BER-Eigner.


Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!