Brandstiftungen in Cottbus : Mann zündete sein Fahrrad an einer Tankstelle an

Polizei in Cottbus fahndet nach unbekannten Brandstiftern. Auf einem Firmengelände gingen in der Nacht zu Sonntag acht Autos in Flammen auf.

Feuerwehr-Wache in Postdam
Feuerwehr-Wache in PostdamFoto: Sebastian Gabsch

Mehrere Fälle von schwerer Brandstiftung hat es in der Nacht zum Sonntag in Cottbus gegeben. An einer Tankstelle im Stadtteil Sachsendorf übergoss ein Mann ein Fahrrad mit Benzin aus einer Zapfpistole, zündete es an und verschwand, wie die Polizeidirektion Süd am Sonntag mitteilte. Das Tankstellenpersonal reagierte schnell und verhinderte, dass sich das Feuer ausbreitet. Der dunkelblonde Mann soll etwa 30 Jahre alt sein, etwa 1,80 Meter groß und von kräftiger Gestalt. Zur Tatzeit soll er ein dunkles Basecap getragen haben.

Rund drei Stunden später standen auf einem Firmengelände im Stadtteil Schmellwitz acht Autos in Flammen, zwei weitere Wagen wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden wurde in einer ersten Schätzung auf mehrere Zehntausend Euro beziffert. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen schwerer Brandstiftung und sucht nach Zeugen. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!