Update

Brandstiftungsserie in Berlin : Seit dem Wochenende brannten schon 16 Fahrzeuge

Die Polizei prüft, ob zwischen den Brandstiftungen in den letzten Tagen ein Zusammenhang besteht. Insbesondere in Tiergarten und Mitte brannten Autos.

Seit dem Wochenende ist es zu einer Serie von brennenden Autos in Berlin gekommen.
Seit dem Wochenende ist es zu einer Serie von brennenden Autos in Berlin gekommen.Foto: Steffen Tzscheuschner/dpa

Neben den vielen Waldbränden in Berlin und Brandenburg, ist es auch innerhalb von Berlin in den letzten Tagen vermehrt zu Bränden gekommen. So standen seit dem Wochenende in verschiedenen Berliner Bezirken, insbesondere in Tiergarten und Mitte, immer wieder Autos in Flammen. Ob zwischen den Bränden von insgesamt 16 Fahrzeugen ein Zusammenhang bestehe, werde von den Ermittlern derzeit geprüft, teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Ein politischer Hintergrund sei bislang noch nicht auszumachen. Gebe es dafür Anhaltspunkte, beispielsweise ein Bekennerschreiben, würde der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernehmen.

Vier Brände an vier Orten in einer Nacht

Bereits in der Nacht zum Sonntag den 30. Juni kam es innerhalb von weniger als zwei Stunden zu brennenden Fahrzeugen an verschiedenen Orten. Gegen 1.40 Uhr brannte zunächst ein Carsharing-Auto in der Finowstraße in Neukölln. Eine Passantin entdeckte das Feuer und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Ein daneben geparktes Fahrzeug wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Rund eine Stunde später, gegen 2.30 Uhr, sah ein Zeuge verdächtige Personen, die sich an einem in der Straße des 17. Juni geparkten Anhänger zu schaffen machten. Nachdem sie geflüchtet waren, entflammte der Anhänger.

Kurz nach 3 Uhr bemerkte eine Zeugin dann ein brennendes Motorrad, das auf dem Gehweg der Rykestraße in Prenzlauer Berg geparkt war. Ermittlungen ergaben, dass zeitgleich in der Nähe auch ein Fahrrad sowie Bekleidung brannten. Wiederum eine halbe Stunde später, gegen 3.30 Uhr, stellte ein Passant Flammen an einem in der Müller-Breslau-Straße in Tiergarten geparkten VW fest. Das Feuer griff auch auf einen nebenstehenden Ford und einen E-Scooter über.

Erneut brennende Autos in Tiergarten

In der darauffolgenden Nacht brannte in Neukölln ein Mini vollständig aus. Polizisten bemerkten das Feuer an dem an der Kreuzung Weserstraße Ecke Thiemannstraße abgestellten Pkw. Sie alarmierten die Feuerwehr, die den Brand löschte, aber eine vollständige Zerstörung des Wagens nicht verhindern konnte. Ein in der Nähe stehender VW wurde ebenfalls beschädigt.

Am Dienstagmorgen standen zunächst drei Autos an der Urania in Flammen. Zwei Stunden später brannte es erneut in der Müller-Breslau-Straße. Gegen 3 Uhr standen dort dieses Mal drei Autos in Vollbrand, konnten aber von den eingesetzten Feuerwehrleuten gelöscht werden. Neben dem VW, Opel und Renault brannte auch ein angrenzendes Buschwerk, das gelöscht wurde.

Brände im Hansaviertel

In den frühen Morgenstunden des 3. Julis ereigneten sich mehrere Brände im Hansaviertel. Gegen 3.30 Uhr bemerkten Anwohner an mehreren Stellen in der Bartningallee, dass dort mehrere Autos, zwei VW Golf, ein Opel Astra und ein Renault Twingo brannten. Die hinzualarmierte Feuerwehr löschte die Brände, konnte es jedoch nicht verhindern, dass alle Fahrzeuge, bis auf einen VW Golf, völlig zerstört wurden. Auch ein im Hanseatenweg abgestellter Müllcontainer brannte, der ebenfalls von der Feuerwehr gelöscht wurde.

Beide Brandkommissariate des Landeskriminalamts Berlin ermitteln nun wegen Brandstiftung. Dabei werde auch geprüft, ob es Ähnlichkeiten zwischen den Taten insbesondere in Bezug auf die Begehungsweise gebe, so die Polizeisprecherin. Allein die geographische Nähe einiger der Brände erfordere eine solche Prüfung. Speziell in Brandfragen ausgebildete Fahnder könnten genau ermitteln wo ein Brand entstehe und wie er verlaufe. Wie genau die Brände entfacht wurden, wird von der Polizei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht veröffentlicht, da es sich um Täterwissen handele. Ob mehrere Täter beteiligt waren, werde geprüft. Es sei wohl aufgrund der Vielzahl der Brände an verschiedenen Orten aber davon auszugehen.

Feuer in Tempelhof

Am Donnerstagmorgen brannte nun ein BMW in Tempelhof völlig aus. Gegen 3.40 Uhr stellten alarmierte Beamte in der Bacharacher Straße Ecke Rohrbeckstraße einen brennenden BMW fest, Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten das Feuer. Dennoch brannte das Fahrzeug vollkommen aus, wie die Polizei mitteilte.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

18 Kommentare

Neuester Kommentar