Bürger können mithelfen : 90 neue Bäume für das Tempelhofer Feld

Auf dem Tempelhofer Feld werden mehr Bäume gepflanzt. Im März können Bürger bei einer Pflanzaktion mitmachen.

Viel Freifläche, wenig Bäume: das Tempelhofer Feld.
Viel Freifläche, wenig Bäume: das Tempelhofer Feld.Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Das Tempelhofer Feld bekommt rund 90 neue Bäume. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens werden von Donnerstag an (27. Februar) Eichen, Ahorn- sowie Kirsch-, Pflaumen- und Birnbäume gepflanzt, wie die Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr am Dienstag mitteilte. Sie sollen unter anderem als Schattenspender dienen. Die Pflanzarbeiten enden voraussichtlich Ende April.

In der zweiten Märzhälfte ist der Senatsverwaltung zufolge eine öffentliche Baumpflanzung geplant. Dabei wird demonstriert, was dabei beachtet werden muss, beispielsweise die nötige Pflanztiefe und das Pflanzengerüst, das die Bäume sichert. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich unter 030 700 906 710 oder über service@gruen-berlin.de anmelden.

Das rund 300 Hektar große Tempelhofer Feld wurde 2010 für die Öffentlichkeit freigegeben. Bei einer Volksabstimmung im Mai 2014 sprachen sich fast zwei Drittel der Teilnehmer dafür aus, die Freifläche so zu belassen, wie sie ist.

Die Baumpflanzungen sind der Senatsverwaltung zufolge eine Maßnahme im Rahmen des Entwicklungs- und Pflegeplans auf Basis des mit dem Volksentscheid verabschiedeten Gesetzes zum Erhalt des Tempelhofer Feldes.

Der Berliner CDU-Landesverband hat im November gefordert, dort einen 110 Hektar großen Stadtwald anzulegen. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!