• Bürokratiemonster befürchtet: 200-Leute-Partys sollen in Berlin künftig angemeldet werden

Bürokratiemonster befürchtet : 200-Leute-Partys sollen in Berlin künftig angemeldet werden

Wie groß war Ihre letzte Hochzeitsfete? Die Geburtstagsfeier zum 50.? Nicht nur die Clubcommission staunt über einen neuen Erlass.

Partystadt Berlin.
Partystadt Berlin.Foto: picture alliance / dpa

Die Berliner Clubcommission fürchtet ein Bürokratiemonster. Es trägt den Namen „Verordnung zur Änderung der Betriebs-Verordnung“, wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erlassen und hätte das Zeug, jede größere Geburtstagsparty illegal zu machen.

Denn: Veranstaltungen mit mehr als 200 Besuchern in baulich nicht dafür genehmigten Anlagen müssten künftig „rechtzeitig“ bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde angezeigt werden. „Es ist zu erwarten, dass ein Großteil der Veranstaltungen dann nicht stattfinden wird“, heißt es in einer internen Notiz der Grünen. Angesichts der überlasteten Verwaltung und komplizierter Haftungsfragen sei von einer strikten Verwaltungsauslegung auszugehen. Das könne Kunstausstellungen, Raves und alle möglichen anderen Events betreffen. Auch die Rechtsabteilung der Clubcommission befürchtet, „dass die Bauaufsicht Maßnahmen anordnen wird, die die Durchführung einer geplanten Veranstaltung nicht finanzierbar oder gar unmöglich machen.“

Lesen Sie mehr zur Clubcommission in Berlin

- Berliner Clubs sollen besseren Schallschutz bekommen. Eine Million Euro stellt Berlins Senat zur Verfügung, damit Clubs in besseren Lärmschutz investieren. Das Fördermodell soll Szene und Wohnen vereinbar machen. Hier der Tagesspiegel-Text.

- Mehr Unterstützung für die Clubkultur: Dafür kämpft Gretchen-Betreiberin Pamela Schobeß seit Jahren. Jetzt ist sie Chefin der Berliner Clubkommission. Hier das Tagesspiegel-Portrait.

- Berlin zog 2018 drei Millionen "Club-Touristen" an. Sie sind Teil der Stadt, doch von Verdrängung bedroht: Die Zukunft der Clubs war Thema einer Diskussion im Schwuz – und auch ihre wirtschaftliche Bedeutung. Hier der Tagesspiegel-Text.

Jeden Morgen in Ihrer Mailbox: der "Checkpoint"

Die Nachricht haben wir dem neuen "Checkpoint" vom Freitagmorgen entnommen. Den Newsletter vom Team um Chefredakteur Lorenz Maroldt können Sie unkompliziert bestellen unter tagesspiegel.de/checkpoint.

12 Bezirke, 12 Newsletter

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!