• Bundestagswahl-Bewerbung in Mitte: Auch bei den Grünen kommt es zu spannenden Duellen

Bundestagswahl-Bewerbung in Mitte : Auch bei den Grünen kommt es zu spannenden Duellen

Nicht nur bei Chebli und Müller in Charlottenburg wird es interessant, sondern auch in Mitte: Hanna Steinmüller und Özcan Mutlu bewerben sich bei den Grünen.

Der 52-jährige Özcan Mutlu bewirbt sich für eine Nominierung bei den Grünen.
Der 52-jährige Özcan Mutlu bewirbt sich für eine Nominierung bei den Grünen.Foto: picture alliance / Sophia Kembow

Viele wollen, nicht alle können: Bevor die Wählerinnen und Wähler ihre Stimmen für den Bundestag abgeben, müssen die Kandidaten innerparteiliche Nominierungen gewinnen. Und nicht nur in Charlottenburg-Wilmersdorf kommt es zu spannenden Duellen.

Interessant könnte es auch bei den Grünen in Mitte werden. Mit 1686 Mitgliedern ist Mitte inzwischen der größte Grünen-Kreisverband in Berlin. Dort bewirbt sich der frühere Bundestagsabgeordnete Özcan Mutlu.

Gegen ihn tritt Hanna Steinmüller an. Die Beisitzerin im Landesvorstand erklärte nun im Gespräch mit dem Tagesspiegel ihre Kandidatur: „Ich will im Bundestag für Klimaschutz und soziale Teilhabe kämpfen, damit unser Bezirk Mitte auch noch in 50 Jahren ein lebenswerter Bezirk ist.“

Die Sozialwissenschaftlerin ist seit 2015 Parteimitglied, seit 2016 Mitglied im Landesvorstand, zuständig für Neumitglieder und Diversität. Und sie ist Europa-Beauftragte. 2019 kandidierte Steinmüller für die Europawahl. Seit April dieses Jahres ist sie Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung.

Steinmüller ist mit 27 Jahren beinahe halb so alt wie der 52-jährige Özcan Mutlu. Er war von 1999 bis 2013 Mitglied des Abgeordnetenhauses und von 2013 bis 2017 bildungs- und sportpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion. Mutlu will erneut in den Bundestag einziehen und dort unter anderem gegen Rechtsruck und Rassismus kämpfen.

Sozialwissenschaftlerin Hanna Steinmüller ist seit April Mittglied der BVV.
Sozialwissenschaftlerin Hanna Steinmüller ist seit April Mittglied der BVV.Foto: Susanne Hartung

Als ehemaliges „Gastarbeiterkind“, so schreibt er in seiner Bewerbung, wolle er seine politische Erfahrung in die grüne Programmatik einbringen. „Ich kandidiere für den Wahlkreis und für einen aussichtsreichen Listenplatz“, sagte Mutlu dem Tagesspiegel. Wer bei den Grünen das Rennen um den Direktwahlkreis Mitte macht, werden die Mitglieder auf einer Kreismitgliederversammlung Ende September/Anfang Oktober entscheiden.

[Jetzt noch mehr wissen: Mit Tagesspiegel Plus können Sie viele weitere spannende Geschichten, Service- und Hintergrundberichte lesen. 30 Tage kostenlos ausprobieren: Hier erfahren Sie mehr und hier kommen Sie direkt zu allen Artikeln.]

In Mitte traten seit 2002 dreimal Wolfgang Wieland und zweimal Özcan Mutlu als Direktkandidaten an. Seitdem wurde der Wahlkreis immer von der SPD gewonnen. 2017 lag Eva Högl mit 23,5 Prozent der Erststimmen knapp vor dem Linken-Kandidaten Stephan Rauhut, gefolgt von Frank Henkel (CDU) und Özcan Mutlu (17,9 Prozent).

Mehr zum Thema

Für die SPD wird 2021 in Mitte mit hoher Wahrscheinlichkeit die frühere Berliner Juso-Chefin Annika Klose antreten. Klose und Steinmüller kennen sich vom gemeinsamen Studium an der Humboldt-Uni. Rauhut tritt für die Linken nicht mehr an. Es ist offen, wen die Partei im Frühjahr 2021 nominiert. Auch bei der CDU steht der Direktkandidat noch nicht fest. CDU-Kreischef Sven Rissmann sagte, man werde „von Ende Oktober bis Dezember“ das Bewerber- und Aufstellungsverfahren für den Bundestag durchführen.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!