Clan-Razzia in Neukölln und Kreuzberg : Polizei findet 100 Schuss scharfe Munition

Bei einer Razzia am Donnerstagabend stellten Einsatzkräfte 100 Schuss scharfe Munition sicher. Das Lokal gilt als Treffpunkt arabischer Clans.

Vermummte Einsatzkräfte stehen vor einem Kiosk im Stadtteil Neukölln.
Vermummte Einsatzkräfte stehen vor einem Kiosk im Stadtteil Neukölln.Foto: Paul Zinken/dpa

Einsatzkräfte des Landeskriminalamts haben am Donnerstagabend mit Unterstützung einer Hundertschaft der Berliner Polizei Lokalitäten sogenannter arabischer Clans in Kreuzberg und Neukölln durchsucht. In einer Bar in der Urbanstraße fanden die Einsatzkräfte hinter einem Heizkörper 100 Schuss scharfe Munition. Die Bar gilt laut der Berliner Morgenpost als Stammlokal der bekannten arabischen Großfamilie Abou Chaker.

Nach Einholung eines richterlichen Durchsuchungsbeschusses für den Inhaber des Lokals, einen 48 Jahre alten Mann, wurden er selbst, die Bar und seine Wohnung in Neukölln durchsucht. In den Räumen der Bar wurden verschiedene Hieb- und Stichwaffen, drei Sturmhauben und etwa zwei Kilo illegaler Tabak gefunden und beschlagnahmt. Ermittlungsverfahren wegen Steuerverstößen, Verstoß gegen das Berliner Datenschutzgesetz und Verstoß gegen das Waffengesetz wurden eingeleitet.

Illegaler Tabak und Datenschutz-Verstöße

Insgesamt kontrollierten die Beamten zwischen 0.20 und 3.30 Uhr drei Lokale. In einer Shisha-Bar in der Flughafenstraße beschlagnahmten die Kräfte circa sechs Kilo illegalen Tabak und untersagten den Weiterbetrieb eines Kohleofens, weil eine Abnahme durch einen Schornsteinfeger nicht vorlag. Ferner wurde der Betrieb von Kameras in dem Lokal untersagt, da der Verdacht des Verstoßes gegen das Datenschutzgesetz bestand.

In einer zweiten Bar in der Flughafenstraße trafen die Einsatzkräfte keinen Verantwortlichen an. Auch hier wurden mehrere Aufzeichnungsgeräte festgestellt, deren Weiterbetrieb ebenfalls untersagt wurde. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!