• Die Berliner Mordkommission bittet Zeugen um Mithilfe: 32-Jährige lebensgefährlich verletzt - Hintergründe unklar

Die Berliner Mordkommission bittet Zeugen um Mithilfe : 32-Jährige lebensgefährlich verletzt - Hintergründe unklar

Nachdem am Montag eine Frau lebensgefährlich verletzt wurde, sucht die Mordkommission nach ihrem Unbekannten Angreifer - und bittet um Mithilfe.

Foto: dpa

Nach dem Angriff auf eine 32-Jährige am Montag In Berlin-Friedrichshain, ermittelt die Berliner Mordkommission wegen versuchter Tötung. Dabei bittet sie die Bevölkerung um Hilfe.

Die 32-Jährige ist bei dem Vorfall am Montag durch Schnitte und Stiche lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau habe am Montagabend gegen 21.45 Uhr ein Mehrfamilienhaus in der Palisadenstraße betreten, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Ihr sei ein Unbekannter gefolgt. In einem der oberen Stockwerke soll der Mann die Frau plötzlich mit einem scharfen Gegenstand attackiert haben. Als Zeugen auf den Angriff aufmerksam wurden, sei der Angreifer in unbekannte Richtung geflüchtet. 

Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie zur weiteren Behandlung blieb. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. 

Laut Zeugenangaben ist der Unbekannte etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlaksig. Er soll hellbraune Haare mit ausrasiertem Seiten- und Nackenbereich haben und laut Angaben in der Polizeimeldung europäisch aussehen. Zum Tatzeitpunkt trug er ein blaues T-Shirt und eine kurze hellblaue Jeans, außerdem hatte er einen dunklen Rucksack dabei.

[Sicherheit vor der eigenen Haustür: In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken geht es auch oft um die Polizei. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Wer den Mann am Montag in der Palisadenstraße oder in der näheren Umgebung gesehen hat oder Angaben zu ihm oder weiteren Beobachtungen zum Tatzeitpunkt machen kann, wird gebeten sich bei der 8. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Tiergarten oder jeden anderen Polizeidienststelle zu melden oder telefonischen Kontakt (030/4664-911888) mit der Polizei aufzunehmen. Hinweise können auch per Mail abgegeben werden. (Tsp/dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!