• „Die Grenzüberschreitungen müssen aufhören“: Große Resonanz auf Clearingstelle für Ballett- und Artistikschule
Update

„Die Grenzüberschreitungen müssen aufhören“ : Große Resonanz auf Clearingstelle für Ballett- und Artistikschule

Über 60 Betroffene haben bereits über das Geschehen an der Eliteschule berichtet. Kinderschützer arbeiten mit Expertenkommission zusammen.

Elke Nowotny und Arthur Kröhnert waren die Ansprechpartner in der Clearingstelle für die Staatliche Ballettschule und Schule für Artistik.
Elke Nowotny und Arthur Kröhnert waren die Ansprechpartner in der Clearingstelle für die Staatliche Ballettschule und Schule für...Foto: Susanne Vieth-Entus

Schüler, Eltern und Lehrer machen Gebrauch von der Clearingstelle, die seit einer Woche Betroffenenberichte aus der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik dokumentieren soll. Rund 60 ehemalige oder jetzige Schulangehörige hätten sich bisher telefonisch gemeldet, verkündeten am Mittwoch die beiden Fachleute der Anlaufstelle, Elke Nowotny und Arthur Kröhnert, bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt in der Senatsverwaltung für Bildung. Zudem gebe es Mails weiterer Schulangehöriger, die sich zu den Geschehnissen äußern wollten.

"Niemand ist für uns anonym"

„Wir sind keine kriminologische Einrichtung, sondern sollen als Gesprächspartner zur Verfügung stehen“, erläuterte Kröhnert, der als Kinderschutzexperte bei der Aufarbeitung der Missbrauchsskandale an der Odenwald-Schule und am Canisius-Kolleg mitgewirkt hatte. Wie berichtet, klagen Schülervertreter und Eltern über eine „Kultur der Angst“ an der Schule: Schüler würden über die Maßen gedrillt und gemobbt.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen:leute.tagesspiegel.de]

Diese Vorwürfe sollen mit Hilfe der Anlaufstelle geklärt werden: Sie sagt den Betroffenen Vertraulichkeit zu, kennt aber deren Identität: „Niemand ist für uns anonym“, betonte Nowotny, die als Psychologin bis 2019 für das Berliner Kinderschutzzentrum tätig war. Es kämen auch Kinder mit der Botschaft zu ihnen, dass sie ihre Schule unbedingt behalten wollten, „aber sie wollen, dass die Grenzüberschreitungen aufhören“.

Rücksichtsloser Drill? Auch diesem Vorwurf gegen die Staatliche Ballettschule und Schule für Artistik ging die Kommission nach.
Rücksichtsloser Drill? Auch diesem Vorwurf gegen die Staatliche Ballettschule und Schule für Artistik ging die Kommission nach.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Mehr Artikel zum Thema:

Alle Eltern werden angeschrieben

Damit alle Eltern - darunter viele im Ausland - von der jetzt begonnenen Aufarbeitung und den Problemen erfahren, will die Clearingstelle alle Eltern anschreiben.

Die beiden Fachleute werden sich auch regelmäßig mit der Expertenkommission austauschen, die ebenfalls zur Aufarbeitung der Probleme an der Ballett- und Artistikschule eingesetzt wurde. Am Mittwochabend waren sie bereits gemeinsam zu Gast bei der Schulkonferenz der Einrichtung in Prenzlauer Berg.

Die unabhängige Clearingstelle ist ab sofort erreichbar. Telefon: 0176/77634566 (Elke Nowotny), 0176/86016667 (Arthur Kröhnert). Mail: clearingstelle.sbs@senbjf.berlin.de, Adresse: Clearingstelle SBS, Juliusstr. 41, 12051 Berlin

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!