Dinnermusical : Sizilien im Westend

Das Dinnermusical "Oh Dio Mio" bringt italienische Folklore und Küche zusammen. Sie erhoffen sich ein neues Zuschauerklientel für das Queens 45 BC zu gewinnen.

Hanna Widmann
Eine Padre auf Abwegen, seine Jugendliebe und Pizza für alle - das ist das aktuelle Programm im ehemaligen Ballhaus "Casanova".
Eine Padre auf Abwegen, seine Jugendliebe und Pizza für alle - das ist das aktuelle Programm im ehemaligen Ballhaus "Casanova".Foto: J.-P. Assandri/Promo

Die Eventlocation Queens 45 BC der Queens Hotels in Charlottenburg hofft mit einem musikalischen Rahmenprogramm neue Klientel anzuziehen. In den legendären 20er Jahren amüsierte sich das Berliner Publikum mit rauschenden Partys in über 200 Ballhäusern und Tanzsälen – viele dieser Säle gibt es längst nicht mehr. Im Westend wird ein solches Kleinod wieder zu seinem ursprüngliches Zweck zurückgeführt, dem Amüsement.

Seit 2000 können die Räumlichkeiten des ehemaligen Ballhauses „Casanova“ – liebevoll im Stile der glanzvollen Ballhäuser vergangener Epochen restauriert – als Event- und Tagungslocation gemietet werden. Doch warum nur Austragungsort sein, wenn man selbst zum Event werden kann? Mit dem amüsanten Dinnermusical „Oh Dio Mio!“ möchten die Betreiber des Queens 45 BC im Stile des Estrel Hotels oder des Wintergarten einen weiteren Grund für einen Besuch schaffen.

Mit starken Gesangsstimmen und Wortwitz

Mit einer sympathischen Geschichte, die den Fantasien der deutschen Toskana-Kolonie entsprungen sein könnte, führt Regisseur, Hauptdarsteller und Drehbuchautor Claudio Maniscalco durch den Abend. Maniscalco gibt Padre Paolo, der ins sizilianische Monte Pellegrino zwangsversetzt wird, weil er es mit dem Zölibat nicht ganz so ernst genommen hat. Dort trifft er auf seine bezaubernde Jugendliebe Peppina – gespielt von Pascale Camele, bekannt aus dem Theater des Westens. Als Padre Paolo sich einer erneuten Liaison verweigert – gequält von einem Gewissenszwiespalt zwischen Glaube und Gefühl – macht es sich die gekränkte Peppina zum Ziel den Pater vom rechten Weg abzuführen. Dazu gehören ein Auftritt als verführerische Brigitte Bardot, sexy Schweizer Köchin, Nonne im Strass-Kostüm und Romina Power in voller 80er Jahre-Montur.

„Oh Dio Mio!“ ist eine liebevoll gemachte Bühnenproduktion. Statt auf visuelle Effekte setzt Claudio Maniscalco auf starke Gesangsstimmen und Wortwitz – und immer wieder macht er den Zuschauerraum zur Bühne. Das Stück ist voller vorhersehbarer Klischees, manchmal wirken diese charmant im Stil von „Maria, ihm schmeckst nicht“, manchmal liegen sie ein bisschen daneben. Ein ganzes Lied beispielsweise besingt in wärmsten Tönen die italienische Küche und das Drei-Gänge-Menü des Dinnermusicals.

Eine weitere Portion Italien bringen Santiago Ziesmer (die deutsche Synchronstimme von „Sponge Bob“) als „Vize-stellvertretender Stellvertreter“ Giuseppe und Ex-„Lindenstraße“-Darstellerin Susanna Capurso als dessen Frau Isabella mit. Begleitet von Live-Musik und einem mediterranen Menü überzeugt „Oh Dio Mio“ mit einer Verwirrungsgeschichte mit Herz. Hanna Widmann

Mehr zum Thema

Bis 24. Februar. Königin-Elisabeth-Straße 45. Infos: www.queens45.de.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben