• E-Autofabrik in Grünheide: Wirtschaftsminister rechnet mit Baubeginn für Tesla noch im März

E-Autofabrik in Grünheide : Wirtschaftsminister rechnet mit Baubeginn für Tesla noch im März

Der erste Spatenstich für Teslas Autofabrik soll noch diesen Monat erfolgen. Bis zum Sommer soll die endgültige Genehmigung für das Projekt vorliegen.

Blick auf das Gelände für die Tesla-Fabrik in Grünheide.
Blick auf das Gelände für die Tesla-Fabrik in Grünheide.Foto: Tino Schöning/dpa

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) erwartet, dass der US-Elektroautobauer Tesla noch im März mit dem Bau seiner Fabrik in Grünheide bei Berlin beginnen wird. In der zweiten Märzhälfte werde mit dem ersten Spatenstich gerechnet, bestätigte das Wirtschaftsministerium am Montag. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet. Ein vorzeitiger Beginn des Projektes sei möglich, auch wenn noch nicht alle Genehmigungen vorliegen.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Bis Donnerstag sind noch Einwendungen gegen das Projekt beim Landesamt für Umwelt in Potsdam, in den Rathäusern Grünheide und Erkner oder im Amt Spreenhagen möglich. Am 18. März ist bislang geplant, die Einwendungen zu erörtern. „Möglichst bis zum Sommer soll die endgültige Genehmigung vorliegen“, sagte Steinbach. Dann müsse noch einmal mit Klagen gerechnet werden.

Tesla will in Grünheide vom nächsten Jahr an bis zu 500.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!