E-Books, Zeitungen und Musik : Häftlinge bekommen digitales Angebot

Das digitale Angebot für Berlins inhaftierte wird massiv erweitert. Die Häftlinge sollen Zugriff auf tausende E-Books, Zeitschriften und Zeitungen bekommen.

Ein Häftling der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wriezen steht an seinem vergitterten Fenster.
Ein Häftling der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wriezen steht an seinem vergitterten Fenster.Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

In Berlin können Strafgefangene künftig digital Zeitungen und Bücher lesen oder Musik hören. Die Zentral- und Landesbibliothek in der Hauptstadt ist nach eigenen Angaben deutschlandweit die erste öffentliche Einrichtung ihrer Art, die Menschen hinter Gittern Zugang zu ihren digitalen Angeboten über das Internet bietet. Damit solle die Resozialisierung unterstützt werden.

In der jetzigen Phase des Pilotprojekts mit der Senatsverwaltung für Justiz sollen ab 1. Dezember zunächst 60 Inhaftierte des Männergefängnisses Heidering die Angebote über das WLAN auf einem Tablet in ihrem Haftraum aufrufen können, teilte die Bibliothek am Freitag mit.

Laut Senatsverwaltung werden 22 000 E-Books und Hörbücher, 5000 Zeitschriften und Tageszeitungen sowie Songs der Musikplattform Freegal freigeschaltet. Das Projekt soll in den nächsten Jahren auf weitere Haftanstalten ausgedehnt werden. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!