Fernsehteam erhebt Vorwürfe : Fler soll Kameramann verletzt haben

Der Berliner Rapper Fler soll ein Kamerateam angegriffen haben. Dabei sei ein Mitarbeiter schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Foto: picture alliance / dpa

Immer wieder Ärger – der Berliner Rapper Fler hat dem Sender RTL zufolge ein Kamerateam angegriffen. Dabei sei eine Kamera zerstört und ein Mitarbeiter so schwer verletzt worden, dass er in eine Klinik gebracht werden musste. Die Attacke soll sich am Ku’damm ereignet haben. Fler werde nun von der Polizei gesucht.

Der Tagesspiegel konnte den Musiker am Montagabend nicht erreichen. Der Fernsehsender habe Fler damit konfrontieren wollen, so schreibt RTL auf seiner Website, dass er eine Frau verbal attackiert und 2000 Euro Kopfgeld auf sie ausgesetzt habe. Wie berichtet, hatte der 37 Jahre alte Berliner vor einigen Tagen eine Frau auf dem Online-Portal Instagram beleidigt – ob es sich dabei auch um strafrechtlich relevante Bedrohung handelte, muss die Justiz klären.

Die betroffene Frau hatte daraufhin Unterstützung bei dem Berliner Comedian Shahak Shapira gesucht. Dieser machte die mutmaßliche Drohung öffentlich – und wurde deshalb selbst von Fler beleidigt. In Sprachnachrichten bedrohte der Rapper den Comedian außerdem massiv. Fler hatte 2019 auch versucht, Tagesspiegel-Reporter zu bedrängen. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!