Filmstudios in Babelsberg : Kino in Virtual Reality erleben

Das geht über 3-D-Kino hinaus: In Babelsberg bereitet ein neues Studio die Grundlage für Virtual Reality-Produktionen wie Filme oder Spiele.

Valerie Barsig
Ein sogenanntes "volumetrisches High End-Studio" hat in Babelsberg eröffnet.
Ein sogenanntes "volumetrisches High End-Studio" hat in Babelsberg eröffnet.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - In Potsdam wird Mediengeschichte geschrieben: Am Montag ist im FX.Center auf dem Studiogelände in Babelsberg das erste volumetrische Studio eröffnet worden. Mithilfe von 32 Kameras auf einer 360-Grad-Rotunde können Schauspieler oder Objekte dreidimensional und lebensecht eingescannt werden. Ihre Hologramme können für 3-D-Filme und für virtuelle Realitäten verwendet werden. „Das wird alles verändern", sagte Sven Bliedung, Geschäftsführer der neu gegründeten VoluCap GmbH, der das Studio gemeinsam mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) und Schauspielerin Emilia Schüle („Ku’damm 59“) auf dem Gelände der Babelsberger Studios eröffnete. „Als sei man mit den Schauspielern in einem Raum“, erklärte Blieding. „Das ist die Magie der virtuellen Realität.“

Das ist nicht nur der Abschied vom 2-D-Fernseher, das geht auch über das 3-D-Kino hinaus. Zuschauern sollen mit 3-D-Brille selbst mitten ins Geschehen, an die Schauspieler herantreten und sie aus jedem Winkel betrachten können. Filme oder Spiele werden erlebbar. „Das Studio hat ein enormes wirtschaftliches Potenzial für Potsdam und Brandenburg“, sagte Minister Gerber. Die Technologie sei auch in der Gesundheits- und Automobilwirtschaft einsetzbar.

Die Basistechnologie kommt von Berliner Heinrich-Hertz-Institut und ist dort zu Laborzwecken seit Oktober 2017 in Betrieb. Die Potsdamer Variante mit neuer Technik ist – zumindest auf dem europäischen Festland – einzigartig. In London gibt es ein weiteres volumetrisches Studio. Das nächste ist in San Francisco in den USA. Valerie Barsig

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar