Firma der Woche: Birkholz Perfume Manufacture : Dufte Düfte aus der Parfumebar

Zwischen Noten von Patschuli, Tonkabohne und Moschus. Bei Nasyr Birkholz und seinen Söhnen können die Berliner ihr eigenes Parfum kreieren.

Magdalena Thiele
Diese Bar lässt keine Wünsche offen.
Diese Bar lässt keine Wünsche offen.Foto: Promo

„Ick kann Dir jut riechen“, sagt der Berliner, um seine Sympathie auszudrücken. Und wer in der Hauptstadt mit einer ganz individuellen Duftnote punkten möchte, sollte in der Birkholz Perfume Manufacture in der Knesebeckstraße am Kudamm vorbeischauen. Seit November 2017 bieten Nasyr Birkholz und seine Söhne Philip und Sven Birkholz ihren Kunden hier die Möglichkeit, ihr eigenes Parfum zu kreieren.

Eigentlich ist Nasyr Birkholz gelernter Diplom-Ingenieur, hatte aber schon immer eine Leidenschaft für hochwertige Kosmetik, wie er erzählt. „Vor 20 Jahren habe ich hauptsächlich hochwertige Kosmetik exportiert. Meine Kunden fragten immer wieder nach besonderen Parfums. Ich habe mich dann mit dem Thema ausgiebig beschäftigt und zum Beispiel meine Nase für feine Düfte entwickelt.“

Holzige Berliner Seele

Für die Nasen der Kunden stehen in der Parfumbar unzählige Flakons mit klassischen bis exotischen Nuancen bereit. Und damit sich keiner in einer Duftwolke verliert, hilft ein Parfum-Sommelier bei der Zusammenstellung. Steht die Eigenkreation, muss man sich nur noch für einen der elf verschiedenen Flakons und eine Farbe für die handgenähte Echtlederkappe entscheiden.

Nasyr Birkholz hat sein Lieblingsparfum schon gefunden: „Da muss ich nicht lange überlegen! Berlin Soul!“ Die Kopfnote sei leicht rauchig, mit einem Hauch von Whisky, nussig und holzig, schwärmt er. „Ich liebe holzige Düfte.“ In den Herznoten, also dem Charakter des Duftes, entfalten sich dann Noten von Zedern- und Sandelholz, Oud, Tabak, Vetiver und ein Hauch Iris. „Die Basis des Duftes ist balsamisch und trägt Noten von Amber, Patschuli, Tonkabohne und Moschus."

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!