Firma der Woche: reBuy : Gebrauchtes macht auch Mist

Der Online-Händler reBuy will eine echte Alternativen zur Neuware anbieten. Topseller sind Smartphones und Harry-Potter-Bücher.

Magdalena Thiele
Das Warenlager in Berlin Neukölln.
Das Warenlager in Berlin Neukölln.Foto: reBuy reCommerce GmbH

Eigentlich nur eine weitere Geschichte von An- und Verkauf. Aber diese Erfolgsstory endet anders, als erwartet. Begonnen hat alles in einer Neuköllner WG: Wider der Wegwerfgesellschaft wollten fünf Freunde zunächst nur alte Videospiele zu Geld machen. Heute sind Smartphones und Harry-Potter-Bücher die Verkaufsschlager beim Online-Händler reBuy.

Das selbsternannte "Grown-Up" kauft und verkauft Medien und Elektronikartikel. Entscheidender Unterschied zu Ebay und Co: "Wir sind kein Marktplatz. Wir handeln in eigenem Namen, erklärt Geschäftsführer Torsten Schero. Der Kunde weiß immer, was er kriegt: einen festen Preis und garantierte Qualität".

Anders als bei einem privaten Deal erhält jeder Käufer eine Garantie von 18 Monaten. Alle angekauften elektronischen Geräte werden von den hauseigenen Technikern überprüft. Die Ware wird zum Festpreis gehandelt. Sowohl dem alten als auch dem neuen Besitzer erspart das viel Mühe und möglichen Ärger.

Jedes elektronische Gerät wird genau geprüft.
Jedes elektronische Gerät wird genau geprüft.Foto: reBuy reCommerce GmbH

Das kommt bei den Kunden gut an. Mittlerweile werden in dem Lager in Rudow täglich rund 100 000 Artikel gehandelt, bisher in Deutschland, Österreich, Frankreich und den Niederlanden. Man wolle aber weiter expandieren - auch personell. In Berlin sollen im nächsten Jahr circa 40 neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Alles außer Hochzeit

Das Unternehmen sieht sich als Teil einer Gebrauchtbewegung. Und die fange gerade erst richtig an, meint Schero. "Die größten Investitionsentscheidungen seien - neben der Hochzeit - immer noch der Auto- oder Hauskauf. Hier liegt die Gebrauchtrate bei über 80 Prozent". Gebraucht kaufen sei der Kunde also schon gewohnt. Wer sich zunehmend auch bei anderen Produkten an Gebrauchtes wagt, trage enorm zu einer nachhaltigen Ressourcennutzung bei.

Auf Nachhaltigkeit setzt reBuy auch bei der eigenen Unternehmenskultur: Firmensitz ist kein gläserner Neubau in Mitte, sondern das alte BVG-Hauptgebäude am Kleistpark in Schöneberg. Wasser aus Flaschen gibt es nur für Gäste und der Letzte macht das Licht aus.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar