Flughafen Berlin-Brandenburg : Untreue-Verfahren gegen Ex-BER-Technikchef eingestellt

Das Verfahren gegen Horst Amann wegen des Verdachts der Untreue wurde eingestellt. Amann war von 2012 bis 2013 Technikchef beim BER.

Der ehemalige Technikchef am BER-Flughafen Horst Amann bei einer Sitzung des BER-Untersuchungsausschusses
Der ehemalige Technikchef am BER-Flughafen Horst Amann bei einer Sitzung des BER-UntersuchungsausschussesFoto: Paul Zinken/dpa

Das Verfahren gegen Ex-BER-Technikchef Horst Amann wegen des Verdachts der Untreue ist eingestellt worden. Es liege kein hinreichender Tatverdacht vor, teilte die Staatsanwaltschaft Potsdam am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Im Sommer 2017 war bekanntgeworden, dass damals noch die Staatsanwaltschaft Cottbus mit einem Anfangsverdacht ermittelte.

Nach Angaben der Behörde seinerzeit ging es um die Frage, ob Amann Ende 2012 möglicherweise überhöhte oder ganz unberechtigte Geldbeträge als Abschlagszahlungen an die Firma Imtech überwiesen haben könnte. Das Unternehmen war auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens BER für die Haustechnik zuständig. Das Verfahren wurde nach einer gewissen Zeit an die Staatsanwaltschaft Potsdam mit Schwerpunkt Wirtschaftskriminalität abgegeben.

Amann war von August 2012 bis November 2013 Technikchef der Flughafengesellschaft und bis März 2013 auch erster Geschäftsführer. dpa

Der Berlin-Monitor zeigt Ihre Meinung zu den großen Themen der Hauptstadt. Wenn Sie sich registrieren, tragen Sie zu besseren Ergebnissen bei. Mehr Informationen hier.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar