Flughafen Schönefeld : Taxifahrer streiken am Airport

Am Flughafen Schönefeld haben sich am Freitagabend mehrere Dutzend Taxifahrer zu Protesten versammelt. Grund sind offenbar Flughafengebühren.

Am Freitagabend streiken Taxifahrer in Schönefeld (Symbolbild).
Am Freitagabend streiken Taxifahrer in Schönefeld (Symbolbild).Foto: Paul Zinken/dpa

Der Mega-BVG-Streik kommt wohl erst am Montag, doch schon am Freitagabend gibt es am Flughafen Schönefeld einen Ausstand: Dort streiken am Abend rund 40 Taxifahrer, bestätigte die Flughafengesellschaft FBB einen Bericht der "B.Z.", der zudem Bilder der Streikenden zeigt. Demzufolge richtet sich der Streik gegen eine geplante Erhebung der Flughafengebühr.

Diese soll offenbar von 1,50 Euro auf 2,50 Euro steigen, ohne dass der Betreiber Apcoa Park Management mit den Taxifahrern Rücksprache gehalten habe, erklärte der Taxiverband Berlin-Brandenburg laut "B.Z.". Der Taxiverband war am Abend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Grund für den Preisanstieg sind dem Bericht zufolge eine Kostensteigerung bei der Bewirtschaftung der Taxeninfrastruktur sowie steigende Kosten für Löhne, Gehälter, Betrieb und Instandhaltung.

Zum Verkehrschaos kam es am Freitagabend am Flughafen Schönefeld laut Flughafengesellschaft nicht. Die Zu- und Abfahrten zum Flughafen seien frei: "Man kann anreisen, auch mit dem Taxi, kommt aber derzeit nicht mit dem Taxi vom Flughafen weg", sagte ein Sprecher. Auch die Busse fahren weiterhin. Der Flugbetrieb ebbe gegen Abend zudem ab.

Erst 2017 sei stark in die Taxi-Infrastruktur am Flughafen Schönefeld investiert worden, so der FBB-Sprecher: "Mit ordentlichen Sanitäranlagen für die Fahrer und einem modernen Taxi-Management, das Schwarzladen verhindert. Dort gibt es jetzt ein Abrufsystem, das nur noch registrierten Taxen ein Vorfahren ermöglicht." (Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!