Fremdenfeindlichkeit : Touristen beleidigt und geschlagen

In Berlin hat es innerhalb von zwei Tagen einen weiteren fremdenfeindlichen Übergriff gegeben. Vier junge Italiener wurden in Lichtenberg von unbekannten Personen angepöbelt und geschlagen.

Berlin - Zwei der Angegriffenen erlitten leichte Verletzungen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt. Der Vorfall ereignete sich, als die drei Touristen und ein in Berlin lebender Landsmann im Alter zwischen 21 und 26 Jahren in den frühen Morgenstunden den U-Bahnhof Tierpark verließen und zu einer Straßenbahnhaltestelle gingen. Sechs bis acht offensichtlich der rechten Szene zuzuordnende Personen, die um die 20 Jahre alt waren, beleidigten und schlugen die Ausländer. Nach der Tat flüchteten die Angreifer in Richtung Franz-Mett-Straße.

Erst am Freitag war in einer U-Bahn in Wedding ein dunkelhäutiger Mann aus Uganda rassistisch beleidigt und beraubt worden. Auch in diesem Fall entkamen die Täter unerkannt. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben