Früherer Flughafenchef : Hans-Henning Romberg ist tot

Hans-Henning Romberg war bis 1997 Chef der damaligen Berlin Brandenburg Flughafen Holding und hatte zuletzt den Volksentscheid "Berlin braucht Tegel" unterstützt.

Bis heute nicht eröffnet: Der BER.
Bis heute nicht eröffnet: Der BER.Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Berlins früherer Flughafenchef Hans-Henning Romberg ist tot. Der Berliner ist nach Angaben der Flughafengesellschaft und der Initiative „Tegel bleibt offen“ am Dienstag im Alter von 76 Jahren gestorben. Romberg war von 1974 bis 1992 bei der Lufthansa und dort zuletzt Chef der Hauptabteilung Kapazitätsplanung. Dann wechselte er zur damaligen Berlin Brandenburg Flughafen Holding, deren Chef er bis 1997 war. Im Anschluss war er als Berater tätig.

Für die „International Air Transport Association“ habe er Kapazitätsuntersuchungen auf den Flughäfen, Hong Kong, Tokyo, Singapur, Seoul, Bangkok, Bombay, Chicago, New York und London durchgeführt, hieß es. Romberg war einer der ersten, der bereits vor Jahren warnte, dass der BER nach der Eröffnung zu klein sein werde.

Zuletzt war er ein glühender Verfechter des Weiterbetriebs des Flughafens Tegel auch nach der BER-Eröffnung – auch wegen des Wachstums, der steigenden Passagierzahlen und der Kapazitätsengpässe am neuen Hauptstadtflughafen. Romberg hatte auch das Volksbegehren und den erfolgreichen Volksentscheid „Berlin braucht Tegel“ maßgeblich unterstützt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!