• Elektroautohersteller in Brandenburg: Bisher sieben US-Bomben auf Tesla-Gelände gefunden

Für Sprengung soll A10 teilweise gesperrt werden : Bisher sieben US-Bomben auf Tesla-Gelände gefunden

Die Bomben, die auf dem Tesla-Gelände im Brandenburger Grünheide gefunden wurden, sollen gesprengt werden. Dafür sei eine Teilsperrung der A10 notwendig.

Die US-Bomben hätten einen Wirkungsradius von 600 Metern.
Die US-Bomben hätten einen Wirkungsradius von 600 Metern.Foto: dpa

Bei der Suche nach Kriegswaffen auf dem Gelände der geplanten Fabrik des US-Elektroautoherstellers Tesla in Grünheide in Brandenburg sind bisher sieben amerikanische Bomben gefunden worden. Das sagte Umweltminister Axel Vogel (Grüne) am Donnerstag im Landtag in Potsdam. „Es ist geplant, die Bomben zu sprengen.“

Weil die Bomben einen Wirkradius von 600 Metern hätten, werde dafür die Autobahn 10 (Berliner Ring) zwischen den Anschlussstellen Freienbrink und Erkner ebenso gesperrt wie eine Landesstraße. Der Zeitpunkt sei offen. Die Bahnstrecke Berlin-Warschau ist demnach nicht betroffen.

Bisher wurden nach Angaben des Brandenburger Innenministeriums rund 85 Kilo Kampfmittel in dem Waldgelände gefunden, das derzeit gerodet wird. Tesla will dort ab nächstem Jahr Elektroautos herstellen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!