Gastronomie in Berlin und Potsdam : Michelin vergibt vier neue Sterne

Vier neue Restaurants dürfen sich mit Sternen der begehrten Auszeichnung schmücken. Die Bilanz für die Berliner Gastronomie insgesamt ist jedoch negativ.

Der Guide Michelin ist, Hotel- und Restaurantführer für Deutschland sowie für die Schweiz, ist am Dienstag vorgestellt worden.
Der Guide Michelin ist, Hotel- und Restaurantführer für Deutschland sowie für die Schweiz, ist am Dienstag vorgestellt worden.Foto: Britta Pedersen/dpa

Berlin hat wieder vier neue Restaurants mit einem Michelin-Stern. Die Auszeichnung des Restaurantführers für hohe Küchenqualität „Eine Küche voller Finesse – einen Stopp wert“ wurde erstmals an das Coda in Neukölln, das Savu in Charlottenburg, das Ernst in Wedding sowie an das Kin Dee in Tiergarten verliehen.

Dies wurde am Dienstag auf einer Pressekonferenz des Guide Deutschland 2019 im Motorwerk in Weißensee bekannt gegeben. Für Berlin ist die Bilanz dennoch negativ ausgefallen, weil seit dem Erscheinen des vorangegangenen Guide Michelin zwei Zwei-Sterne-Restaurants – das Fischers Fritz und das Reinstoff – und das einbesternte Restaurant von Markus Semmler geschlossen wurden. Auch in Brandenburg gab es eine Änderung: Das Kochzimmer in Potsdam hat seinen Stern nach dem Umzug von Werder zurück.

Das Restaurant 17fuffzig im Hotel Zur Bleiche konnte seine Auszeichnung in diesem Jahr wieder verteidigen. Die neue Ausgabe des Guide Michelin wurde im Anschluss an die Pressekonferenz mit einer Abendgala gefeiert. Zahlreiche der neu ausgezeichneten Köche aus ganz Deutschland waren dabei.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!