Gefährliche Schubserei : Mann stößt ältere Frau auf Fahrbahn

Am Dienstag soll ein Mann eine ältere Frau auf die Fahrbahn der Oberbaumbrücke geschubst haben. Er konnte nach genauer Beschreibung später festgenommen werden.

Die Freundin der Geschubsten rief sofort die Polizei.
Die Freundin der Geschubsten rief sofort die Polizei.Foto: Roland Weihrauch/dpa

Am Dienstagnachmittag soll ein Mann eine Frau auf die Fahrbahn einer Straße in Friedrichshain gestoßen haben. Der berichtet die Berliner Polizei und beruft sich dabei auf Zeugenangaben.

Gegen 15.30 Uhr soll eine 71-Jährige mit einer Freundin versucht haben, die Straße der Oberbaumbrücke zu überqueren. Nach Erkenntnissen der Polizei habe sich ein Mann der Frau von hinten genähert und sie auf die Fahrbahn geschubst.

Anschließend sei der Mann geflüchtet. Die Frau sei gestürzt und auf der Fahrbahn liegengeblieben. Ein Auto habe abbremsen müssen, um sie nicht zu überfahren, teilte die Polizei mit. Da sie aus eigener Kraft nicht habe aufstehen können, sei ihr ihre Freundin zur Hilfe geeilt, half ihr zurück auf den Gehweg und alarmierte dann Polizei sowie Rettungskräfte. Sanitäter brachten die 71-jährige, die schwere Rumpfverletzungen erlitten hatte, zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Der Mann konnte später festgenommen werden

Nach genauer Beschreibung konnte die Polizei späte einen 48-jährigen Mann in der Nähe festnehmen. Nach Angaben einer Zeugin habe es sich bei ihm um den Tatverdächtigen gehandelt. Die Polizeikräfte führten bei dem mutmaßlichen Täter einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von ungefähr 1,9 Promille ergab.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Nach Angaben der Polizei hätten Verhalten und Äußerungen des Mannes auf eine mögliche psychische Erkrankung hingewiesen, sodass ihn die Einsatzkräfte in ein Krankenhaus brachten. Dort wurde bei ihm nach einem richterlichen Beschluss auch eine Blutentnahme durchgeführt, bei der der Mann Widerstand geleistet und die Einsatzkräfte wiederholt beleidigt habe. Nach ärztlicher Untersuchung verblieb der 48-Jährige stationär in der Klinik.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!