• Gemeinsame Sache in Reinickendorf: Freiwillige waren im Vogelschutzreservat am Flughafensee im Einsatz

Gemeinsame Sache in Reinickendorf : Freiwillige waren im Vogelschutzreservat am Flughafensee im Einsatz

15 Ehrenamtliche haben sich am Flughafensee an der Blockhütte des Nabu getroffen. Es wurden Zäune kontrolliert und Zuwucherung und Beweidung überprüft.

Frank Sieste ist Ornithologe und leitet ehrenamtlich die Arbeitsgemeinschaft Flughafensee des Naturschutzbunds (Nabu)
Frank Sieste ist Ornithologe und leitet ehrenamtlich die Arbeitsgemeinschaft Flughafensee des Naturschutzbunds (Nabu)Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die sehr seltene Zwergdommel, der Drosselrohrsänger, der Eisvogel oder der Graureiher - sie alle leben im Vogelschutzreservat Flughafensee. Geschützt werden sie von einem Wildzaun und seit über 35 Jahren von der Arbeitsgemeinschaft des Naturschutzbunds (Nabu). Geleitet wird die AG, zu der 15 Ehrenamtliche gehören, von dem passionierten Ornithologen Frank Sieste.

[Wer noch mehr über ehrenamtliches Engagement in Berlin erfahren will: Der Tagesspiegel-Newsletter Ehrensache erscheint monatlich, immer am zweiten Mittwoch. Hier kostenlos anmelden:ehrensache.tagesspiegel.de]

Leider kommt es immer wieder vor, dass der Zaun durch Wildangler, Pilzsammler oder Wildschweine beschädigt wird. Deswegen traf sich die AG am Sonntagvormittag zu einem Arbeitseinsatz an der Nabu-Blockhütte des Nabu. Aufgaben neben der Zaunkontrolle gibt es genug: etwa aufpassen, dass die wichtige Bestäuberpflanze Heidenelke nicht zuwuchert – oder die zur Beweidung eingesetzten Schafe zählen. Corinna von Bodisco

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!