Gottesdienste in Berlin : Kollekte bald auch per EC-Karte möglich

Sogar der Klingelbeutel wird digital: In Berlin und Brandenburg kann man seine Kollekte im Gottesdienst bald per Karte bezahlen.

Der analoge Klingelbeutel könnte bald Geschichte sein.
Der analoge Klingelbeutel könnte bald Geschichte sein.Foto: Werner Baum dpa

Geldsammlungen in Gottesdiensten könnten in Berlin und Brandenburg demnächst auch bargeldlos und ohne Eingabe einer PIN stattfinden. Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz will am kommenden Mittwoch den Prototyp des nach eigenen Angaben weltweit ersten digitalen Klingelbeutels vorstellen. Dieser unterscheide sich von herkömmlichen Klingelbeuteln durch die Möglichkeit, zusätzlich zu Bargeld auch per Kredit- oder EC-Karte zu spenden, wie die Landeskirche am Freitag mitteilte.

Die Kollekte wird regelmäßig während oder nach einem Gottesdienst erbeten. Das Geld geht an vorher bestimmte kirchliche oder karitative Zwecke. Mit dem digitalen Klingelbeutel sei dies künftig digital und ohne Eingabe einer Geheimzahl möglich.

Für die Erfindung des weltweit ersten digitalen Klingelbeutels habe die Landeskirche ein Patent angemeldet, teilte ein Sprecher mit. Für eine flächendeckende Einführung müsste das Kirchenparlament zustimmen. Die nächste Synode im Herbst werde sich mit dieser Möglichkeit beschäftigen, sagte der Sprecher der Landeskirche.

Details des ersten digitalen Klingelbeutels und die Funktionsweise wollen die Landeskirche und die Evangelische Bank als Kooperationspartner am Mittwoch in der Parochialkirche vorstellen. epd

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben